Fahrten zum Impfzentrum: Stadt weist auf Möglichkeiten hin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Wenn das Impfzentrum im Rhein-​Kreis Neuss am Hammfeld in Neuss den Betrieb auf­nimmt, wer­den die Grevenbroicher Seniorinnen und Senioren ver­schie­dene Möglichkeiten haben, diese Wegstrecke zu bewältigen. 

Seniorinnen und Senioren, die nicht selbst fah­ren oder den ÖPNV nut­zen und auch von nie­mand fah­ren las­sen kön­nen, kön­nen bei ihrem Hausarzt nach­fra­gen, ob sie einen Anspruch auf einen Taxi-​Schein haben.

Wer über einen Berechtigungsausweis für den Behindertenfahrdienst des Rhein-​Kreises Neuss ver­fügt, kann die­sen Fahrdienst nut­zen. Am bes­ten ver­ein­ba­ren Interessierte über die gewohnte Telefonnummer eine Abholzeit, sobald der Impftermin vor­liegt. Die Fahrt zum Impfen wird nicht auf das Kontingent angerechnet.

Mobile Impfungen zu Hause sind zur­zeit noch nicht mög­lich wegen der erfor­der­li­chen Kühlkette. Sobald ein ent­spre­chen­der Impfstoff vor­liegt, wer­den die Betroffenen infor­miert. Für Fragen rund um den Fahrweg zum Impfzentrum steht bei der Stadt Grevenbroich Herr Andreas Sterken unter der Telefonnummer 02181/608–221 zur Verfügung.

(95 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)