Einbrecher nut­zen kurze Abwesenheit am Vormittag – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Am Dienstag (19.01.) stellte eine Anwohnerin der Antoniusstraße bei ihrer Heimkehr gegen kurz nach 15 Uhr fest, dass sich wäh­rend ihrer Abwesenheit offen­bar unge­be­te­ner Besuch Zutritt zu ihren Räumlichkeiten ver­schafft hatte.

Die Tür, die das Einbruchsopfer beim Verlassen der Wohnung gegen 13:45 Uhr ver­schlos­sen hatte, stand nun offen und wies deut­li­che Spuren von Gewalteinwirkung auf. Schränke waren durch­wühlt und ihr Inhalt auf dem Boden ver­teilt. Die Täter hat­ten es neben zwei Laptops auch auf Bargeld und Schmuck abge­se­hen. Ihnen gelang uner­kannt die Flucht.

Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und sicherte Spuren am Tatort. Das zustän­dige Zentralkommissariat 14 fragt nun: „Wer hat in dem kur­zen Zeitraum, zwi­schen 13:45 und 15 Uhr, ver­däch­tige Personen in oder an dem Mehrfamilienhaus an der Antoniusstraße beob­ach­tet.” Hinweise wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegengenommen.

Die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss bie­tet Beratungen rund um das Thema „Schutz vor Wohnungseinbrüchen” an.

Die tech­ni­schen Berater der Kripo ste­hen aktu­ell immer mitt­wochs, in der Zeit von 15 Uhr bis 18 Uhr, unter den Rufnummern 02131 300–25518 und ‑25512 zum Thema „Einbruchsschutz” mit hilf­rei­chen Tipps und für Fragen zur Verfügung.

(57 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)