Bussard auf Abwegen – Ausflug in die Erft ohne Blessuren überstanden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Gegen Mittag wurde die Feuerwehr am heutigen Samstag, den 16.1.2021, von Spaziergängern an die Erft gerufen. Dort flatterte ein Bussard in mitten der Erft und versuchte vergeblich, das Ufer zu erreichen.

Das eintreffende Kleineinsatzfahrzeug (KEF) konnte den Bussard kurz hinter der Eppinghovener Mühle in der Erft ausmachen. Der treibende Bussard hat sich an einem Ast festgekrallt und trotzte der Strömung.

Die Kräfte vor Ort konnten den Vogel allerdings nicht erreichen und forderten daher ein weiteres Fahrzeug an, das entsprechendes Material in Form eines Überlebensanzuges für die Wasserrettung an die Einsatzstelle brachte.

Nach einer kurzen Schwimmeinlage eines Feuerwehrmanns und einem beherzten Griff konnte der Bussard in mitten der Erft gesichert werden. Sichtlich mitgenommen und durchnässt wurde der Raubvogel ohne Gegenwehr transportfertig gemacht und an eine Tierärztin übergeben.

Der Bussard hat seine Schwimmeinlage ohne bleibende Schäden überstanden und verdankt der Feuerwehr von nun an sein Leben, denn Bussarde sind von Natur aus nicht schwimmfähig. Nachdem sich der Vogel über Nacht aufgewärmt hat, wird er von der behandelnden Tierärztin wieder in die Natur entlassen.

(113 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)