Gasgeruch in Haus wegen defek­ter Gasleitung in Wevelinghoven

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Wevelinghoven – Die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Burgstraße in Wevelinghoven bemerk­ten am heu­ti­gen Freitagnachmittag gegen 14.30 Uhr Gasgeruch im Keller und han­del­ten richtig. 

Nachdem sie das Haus ver­las­sen hat­ten, alar­mier­ten sie die Feuerwehr. Verletzt wurde nie­mand. Ausgerüstet mit Atemschutz und einem Messgerät kon­trol­lierte ein Trupp der Feuerwehr den betrof­fe­nen Bereich.

Allerdings konnte mit dem Messgeräte der Feuerwehr kein freies Gas fest­ge­stellt wer­den. „Trotzdem konn­ten wir den typi­schen Gasgeruch bestä­ti­gen“, sagt Christian Koch von der Feuerwehr Grevenbroich. Aufgrund der Lage wurde der Energieversorger eben­falls zur Einsatzstelle alarmiert.

Mit den sehr fein­füh­li­gen Geräten des Energieversorgers, konnte der Gasaustritt loka­li­siert wer­den“, erklärt Koch. Allerdings wur­den nur sehr geringe Mengen des aus­tre­ten­den Gases gemes­sen. Der Energieversorger über­nahm die Einsatzstelle und lei­tete die Reparatur der defek­ten Leitung ein.

Die Feuerwehr war mit zehn Einsatzkräften von der haupt­amt­li­chen Wache und der Einheit Wevelinghoven vor Ort. Weitere Kräfte der Einheit Stadtmitte besetz­ten für die Dauer des Einsatzes die Feuerwache.

(55 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)