Person bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Kapellen – Bei einem schwe­ren Arbeitsunfall auf dem Gelände eines Unternehmens im Kapellener Gewerbegebiet wurde ein Mitarbeiter am Montagmorgen lebens­ge­fähr­lich verletzt. 

Gegen 6:40 war ein Beschäftigter des Unternehmens bei Rangierarbeiten zwi­schen zwei LKW ein­ge­klemmt wor­den. Die Leitstelle des Rhein-​Kreises Neuss ent­sandte dar­auf­hin Helfer der Feuerwehr Grevenbroich sowie des Rettungsdienstes zur Einsatzstelle.

Die wenige Minuten nach dem Alarm erst­ein­tref­fen­den Helfer der ehren­amt­li­chen Löscheinheit Kapellen fan­den den Verletzten bereits aus der Zwangslage befreit vor. Kollegen hat­ten schon mit Reanimationsmaßnahmen begon­nen. Diese wur­den von den Feuerwehrkräften fortgesetzt.

Gemeinsam mit Teams der haupt­amt­li­chen Wache sowie der Löscheinheit Hemmerden wur­den anschlie­ßend die Kräfte des Rettungsdienstes bei der wei­te­ren Stabilisierung des Patienten unter­stützt. Als der Verletzte trans­port­fä­hig war, wurde er unter Notarztbegleitung in ein Krankenhaus transportiert.

Kollegen und Augenzeugen des Unfalls wur­den unter­des­sen von wei­te­ren Kräften des Rettungsdienstes betreut. Zu Ursache und Ablauf des Unfalls kann die Feuerwehr keine Aussagen machen. Die Polizei hat die wei­te­ren Ermittlungen über­nom­men. (FW Grevenbroich)

(540 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)