Mobile” Beförderung der Feuerwehrmitglieder

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Am Wochenende haben Bürgermeisterin Ursula Baum und Feuerwehr-​Chef Andreas Kalla 25 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr an der Haustür befördert. 

Was nor­ma­ler­weise Teil der Jahreshauptversammlung gewe­sen wäre, wurde wegen Corona kur­zer Hand zur Beförderungs-​Tour quer durch Kaarst. Verwaltungsspitze und Feuerwehrleitung fuh­ren mit Urkunden und Abzeichen von Haus zu Haus und fan­den im unge­wohn­ten Rahmen den­noch per­sön­li­che Worte. Baum und Kalla tru­gen ebenso wie alle Beförderten einen Mund-Nasen-Schutz.

Bürgermeisterin Ursula Baum war es ein beson­de­res Anliegen, trotz aller Widrigkeiten die Beförderung durch­zu­füh­ren: „Unsere Feuerwehr kennt auch keine Corona-.Pause. Sie ist täg­lich für unsere Stadt im Einsatz. Mir war es des­halb wich­tig, die Leistungen der Kameradinnen und Kameraden auch durch die ver­dien­ten Beförderungen zu wür­di­gen und diese per­sön­lich zu über­rei­chen. Wir brau­chen jede ein­zelne Feuerwehrfrau und jeden Feuerwehrmann in unse­rer Stadt. Was bei der Feuerwehr ehren­amt­lich geleis­tet wird, ist ein­fach groß­ar­tig und ver­dient unse­rer Anerkennung.“

Feuerwehrchef Andreas Kalla freut sich, dass die Kaarster Feuerwehr aus­ge­rech­net im Krisenjahr einen neuen per­so­nel­len Höchststand ver­zeich­nen kann: „Insgesamt sind wir nun 130 Einsatzkräfte – so viele wie noch nie. Und das obwohl Corona dafür gesorgt hat, dass das kame­rad­schaft­li­che Leben inner­halb der Feuerwehr bei­nahe voll­stän­dig zum Erliegen kam. Dennoch konn­ten wir bestehende Mitarbeiter hal­ten und sogar neue Kameraden dazu­ge­win­nen. Unser Personal zu beför­dern gehört zur erfolg­rei­chen Personalentwicklung. Die große Feier wer­den wir nach­ho­len, sobald Corona es wie­der zulässt.“

Am Wochenende wurde jedoch nicht nur beför­dert: Der stell­ver­tre­tende Löschzugführer des Löschzuges Kaarst Andreas Türlings wurde auf eige­nen Wunsch ent­pflich­tet. Seiner Ehrung und förm­li­chen Entpflichtung wid­me­ten Ursula Baum und Andreas Kalla ihre letzte Station auf der Rundfahrt.

Andreas Kalla: „Andreas Türlings bleibt der Feuerwehr aber als Einsatzkraft und Einsatzleitung erhal­ten. Ich bedaure diese Entpflichtung sehr, da Andreas stets einen her­vor­ra­gen­den Job gemacht hat. In Zukunft wer­den sich Marcel Breuer und Markus Block die Position des stell­ver­tre­ten­den Löschzugführers tei­len. Ich wün­sche ihnen für diese neue Aufgabe viel Erfolg.“

Dennis Tepel erhält seine Beförderung zum Feuerwehrmann. Foto: Stadt
(101 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)