Rhein-​Kreis Neuss – [10.01.2021] COVID-​19 Inzidenz-​Wert: Aktuelle 7‑Tages-​Fallzahlen LZG​.NRW

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[+RK‑N] Rhein-​Kreis Neuss – Im Zeitverlauf wird die 7‑Tages-​Fallzahl pro 100.000 Einwohner (Inzidenz) aus­ge­wie­sen. Dabei wer­den zu jedem Datum alle Fälle berück­sich­tigt, die in den 7 Tagen vor die­sem Datum aus dem Rhein-​Kreis Neuss gemel­det wurden.

Mit Datenstand 10.01.2021 – 00:00 Uhr, LZG​.NRW, wur­den 85* Neuinfektionen und 6.500 Genesungen** gemel­det. Gegenwärtig ist bei 2.500** Personen eine Infektion mit dem Coronavirus, labor­be­stä­tigt, nachgewiesen.

Der 7‑Tage-​Inzidenz-​Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-​Westfalen (LZG) liegt aktu­ell für den Rhein-​Kreis Neuss bei 145,9 (+2,2).

Im Rhein-​Kreis Neuss sind ins­ge­samt bei 9.145 Personen (+133*) eine, labor­be­stä­tigte, Infektion mit dem Coronavirus SARS-​CoV‑2 nach­ge­wie­sen. 154 (+2*) Personen sind an den Folgen der Infektion verstorben.

Für eine Erweiterung der Schutzmaßnahmen in der Pandemie-​Bekämpfung ist der 7‑Tage-​Inzidenz-​Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-​Westfalen (LZG) maßgeblich.

*Änderung gegen­über dem Datenstand vom Vortag.
**Schätzwerte auf Basis des Algorithmus des RKI.

Quelle: LZG​.NRW – Elektronische Meldedaten der Gesundheitsämter gem. § 11 IfSG.

Anmerk. d. Red.:
Da es in der Vergangenheit zu feh­ler­haf­ten Übermittlungen der Informationen gekom­men ist, kann für die Werte keine Garantie auf Richtigkeit /​Vollständigkeit über­nom­men wer­den. Auch konn­ten die Angaben bis­her nicht, von der Redaktion, veri­fi­ziert werden.

COVID-​19-​Fälle in NRW – Übersicht. Grafik: LZG​.NRW

§ 15a Regionale Anpassungen an das Infektionsgeschehen (Auszug)

(2) Liegt die 7‑Tages-​Inzidenz nach den täg­li­chen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit bezo­gen auf einen Kreis oder eine kreis­freie Stadt über dem Wert von 35, stim­men die betrof­fe­nen Kommunen, das Landeszentrum Gesundheit unter Beteiligung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales und die zustän­dige Bezirksregierung umge­hend wei­tere kon­krete Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ab und set­zen diese um. Soweit das Infektionsgeschehen nicht aus­schließ­lich auf bestimmte Einrichtungen o.ä. zurück­zu­füh­ren und ein­zu­gren­zen ist, kön­nen im Wege der Allgemeinverfügung auch über diese Verordnung hin­aus­ge­hende Schutzmaßnahmen ange­ord­net werden.

(3) Ab einer 7‑Tages-​Inzidenz von 50 sind in Abstimmung mit den in Absatz 2 genann­ten Stellen zwin­gend zusätz­li­che Schutzmaßnahmen anzu­ord­nen. An Festen nach § 13 Absatz 5 dür­fen höchs­tens 25 Personen teil­neh­men, es sei denn die zustän­dige Behörde lässt auf der Basis eines beson­de­ren Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes nach § 2b Absatz 1 eine Ausnahme zu. Weitere Infos hier [+Premium]

(188 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)