Stadtverwaltung: Nur noch Bürgerbüro Büderich nach Terminvereinbarung geöffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Im Rahmen des ver­schärf­ten bun­des­wei­ten Lockdowns hat Bürgermeister Christian Bommers die Schließung der Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr zunächst bis 31. Januar 2021 verlängert. 

Um wei­tere per­sön­li­che Kontakte zu ver­mei­den, gilt die Schließung ab Montag, 11. Januar, nun auch für die Bürgerbüros in Osterath und Lank-Latum.

Das Bürgerbüro am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich hin­ge­gen bleibt für wich­tige Anliegen geöff­net – und zwar mon­tags bis frei­tags von 7.30 bis 12 Uhr. Öffnungszeiten am Nachmittag (13.30 bis 18 Uhr) gibt es zudem mon­tags, mitt­wochs und don­ners­tags. Samstags öff­net das Bürgerbüro wie gewohnt von 10 bis 12 Uhr.

Wichtig: Der Besuch dort ist nur nach Terminvereinbarung (unter 02132 /​916–166 oder per E‑Mail an buergerbuero@meerbusch.de) mög­lich. Bei der Terminvereinbarung per Mail soll­ten unbe­dingt Telefonnummer für Rückruf hin­ter­las­sen wer­den. Im Bürgerbüro gel­ten wie bis­her Maskenpflicht und Abstandsgebot.

In den ande­ren Dienststellen ist eine per­sön­li­che Terminvereinbarung nur in drin­gen­den und unauf­schieb­ba­ren Angelegenheiten mög­lich. Bürgeranliegen kön­nen auch hier tele­fo­nisch oder per E‑Mail vor­ge­tra­gen werden.

Geschlossen blei­ben auch die Stadtbibliothek in Büderich mit ihren Zweigstellen in Osterath und Lank-​Latum sowie das „Meerbad”. Die VHS kann im Januar keine Präsenzveranstaltungen durch­füh­ren, macht aber online Überbrückungsangebote.

(31 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen