Polizei warnt vor räu­be­ri­schem Duo und sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) Ein 68-​jähriger Meerbuscher ver­stän­digte am Dienstagmittag (29.12.), gegen 12 Uhr, die Polizei. Er gab an, soeben von zwei Frauen bedrängt wor­den zu sein, die es ver­mut­lich auf am Körper getra­gene Wertsachen abge­se­hen hatten.

An der Blumenstraße habe ihn das Duo ange­spro­chen. Die zwei Frauen lie­ßen sich den Weg zu einer Apotheke erklä­ren und bedank­ten sich danach über­schwäng­lich, indem sie ihr poten­ti­el­les Opfer umarm­ten. Plötzlich bemerkte der 68-​Jährige, dass eine der bei­den an sei­nem Handgelenk und damit an sei­ner Armbanduhr nestelte.

Resolut erwehrte sich der Meerbuscher des uner­wünsch­ten Körperkontakts, wor­auf­hin sich die Frauen zu Fuß in Richtung Rosenstraße ent­fern­ten. Möglicherweise setz­ten sie ihren spä­te­ren Weg in einem sil­ber­nen Toyota Pkw fort, denn das Duo war bereits zuvor am Dülsweg sowie am Fichtenweg aufgefallen.

Die Fahndung der Polizei nach den ver­däch­ti­gen Personen ver­lief bis­lang ohne Erfolg. Das Duo konnte wie folgt beschrie­ben werden.

  • Beide Frauen waren etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 165 Zentimeter groß, von schlan­ker Statur, mit schwar­zen Haaren und hat­ten einen dunk­len Hautton.
  • Eine war mit einem blauen, die andere mit einem wei­ßen Mantel bekleidet.
  • Der 68-​jährige Meerbuscher äußerte gegen­über der Polizei, dass die Frauen unter ande­rem auf Italienisch und Rumänisch mit ein­an­der gespro­chen hät­ten. Vermutlich war­tete ein männ­li­cher Komplize wäh­rend der Tat im Auto.

Inzwischen ermit­telt die Kripo und sucht wei­tere Zeugen, die Hinweise auf das ver­däch­tige Duo geben kön­nen. Wer etwas beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich beim Kriminalkommissariat 23, unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu melden.

(144 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)