20. Bezirkskonferenz in der Gemeinde Rommerskirchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Eine Woche vor Weihnachten fand die Bezirkskonferenz 2020 statt. Mittlerweile zum 20. Mal unter­stützt die Gemeinde Rommerskirchen durch die Bezirkskonferenzen Vereine in ihren ver­schie­dens­ten Vorhaben. 

Bedingt durch Corona haben wir die Konferenzen online statt­fin­den las­sen, auf­ge­teilt auf die 3 Bezirke. Vereine, die einen Antrag gestellt haben und Interessierte erhiel­ten einen Einwahllink und konn­ten so an der Konferenz teil­neh­men. Insgesamt kam diese Vorgehensweise bei den Vereinen sehr gut an und wir konn­ten so eine Corona-​konforme Lösung finden.

Die Bezirkskonferenz star­tete mit dem Bezirk Nord, danach kam der Bezirk Mitte und zum Schluss kam der Bezirk Süd.

Zu den jewei­li­gen online Konferenzen waren die Verantwortlichen im Ratssaal. Claudia Esser stellte mit Daniela Parente für den Bezirk Nord (von Ramrath-​Villau bis Evinghoven und Oekoven) die ein­ge­gan­ge­nen Anträge kurz vor. Gleiches folgte für den Bezirk Mitte durch Hermann Schnitzler, der sei­nen künf­ti­gen Nachfolger für die Bezirkskonferenz, Tobias Hantschel mit­brachte. Zum Schluss führte Rudolf Reimert für den Bezirk Süd durch die Anträge und Vorschläge für die Verteilung der zur Verfügung ste­hen­den Gelder. Rudolf Reimert ersetzt den in Ruhestand ver­ab­schie­de­ten Dr. Elmar Gasten.

Insgesamt wur­den Dienstag-​Abend 28.010,00€ an 27 Vereine aus­ge­schüt­tet. Vor 20 Jahren wur­den in Rommerskirchen die soge­nann­ten Bezirkskonferenzen ein­ge­führt. Dabei wurde die Gemeinde in drei Bereiche auf­ge­teilt – Nord, Mitte und Süd. Der Rat der Gemeinde Rommerskirchen hat den drei Bezirkskonferenzen einen Betrag in Höhe von ins­ge­samt 14.000 € für inves­tive Maßnahmen zur Verfügung gestellt. Für die­ses Jahr wurde die Summe ver­dop­pelt, da coro­nabe­dingt die Vereine und aktive Bürderschaft keine Einnahmen aus Veranstaltungen oder Auftritten sel­ber gene­rie­ren konnten.

Da sich die ein­zel­nen Bezirke in der Größe/​Einwohnerzahl unter­schei­den, ste­hen unter­schied­li­che Beträge zur Verfügung.

Mittel der Bezirkskonferenz kön­nen für inves­tive Maßnahmen ver­wen­det wer­den, die dem betref­fen­den Bezirk zugu­te­kom­men, z. B. Ortsbildverschönerungen, Neugestaltung und Verbesserung von Parkanlagen und Spielplätzen usw. Eine Vergabe der Zuschüsse setzt aber immer eine Eigeninitiative durch Einbringung von Geld‑, Sachmittel oder Arbeitseinsatz voraus.

In die­sem Jahr wur­den zum Beispiel Zuschüsse bewil­ligt für die Anschaffungen und Erweiterungen von Weihnachtsbeleuchtung, Umgestaltung eines Ehrenmals, Anschaffung von Instrumenten, Sitzbänken, Mobiliar oder Inventar, Schallschutzmaßnahmen und vie­les mehr.

Das Besondere der Bezirkskonferenzen: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bezirkskonferenz ent­schei­den am Konferenzabend über die Verteilung der zur Verfügung ste­hen­den Mittel. Gestern war man sich schnell einig in allen 3 Bezirken, dass man den Vorschlägen der Verwaltung gerne fol­gen würde.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)