Neues Kanalreinigungsfahrzeug auf Meerbuschs Straßen unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Die Stadt Meerbusch ist künf­tig mit High-​Tech in Sachen Kanalreinigung auf den Straßen im Stadtgebiet unter­wegs. Für knapp eine halbe Million Euro wurde nun ein neues Hochdruckspül- und Saugfahrzeug in Betrieb genommen. 

Das Spezialfahrzeug der Firma „Assmann Sonderfahrzeuge GmbH“ aus Baden-​Württemberg ersetzt das in die Jahre gekom­mene Kanalreinigungsfahrzeug, das nach 17 Jahren im Dienst gegen das neue Modell aus­ge­tauscht wird.

In jüngs­ter Vergangenheit ist es ver­mehrt zu Starkregenereignissen gekom­men, daher ist die Sicherstellung der Abwasserentsorgung immens wich­tig“, so Stefan Wadleich, Abteilungsleiter „Stadtentwässerung“ bei der Stadt Meerbusch. Das neue Fahrzeug leis­tet dazu einen gro­ßen Beitrag- aus­ge­stat­tet mit moderns­ter Technik kön­nen die Mitarbeiter des Entwässerungsbetriebs die Kanalreinigung kom­plett fern­ge­steu­ert durchführen.

Neben den Hochdruck- und Vakuumpumpen ist das Herzstück des Fahrzeugs ein spe­zi­el­ler Auslegearm, der sogar ein Arbeiten über Hindernisse hin­weg ermög­licht. Durch einen 220 Meter lan­gen Hochdruckschlauch an Bord muss nicht mehr jedes Schachtbauwerk in einer Straße ein­zeln ange­fah­ren wer­den. Dadurch wird auch der flie­ßende Verkehr weni­ger beeinträchtigt.

Durch einen spe­zi­ell dafür vor­ge­se­he­nen klei­ne­ren Reinigungsschlauch und spe­zi­el­les Reinigungswerkzeug bie­tet das Fahrzeug auch die Möglichkeit, Grundstücksanschlussleitungen bis zu einer Länge von 30 Metern zu rei­ni­gen. Das neue Fahrzeug ist ganz­jäh­rig im Stadtgebiet unter­wegs, um die Abwasserkanäle ver­stop­fungs­frei und geruchs­arm, sowie die Pumpwerke ein­satz­be­reit zu halten.

Zu den wesent­li­chen Aufgaben des städ­ti­schen Entwässerungsbetriebs gehört, die Betriebssicherheit des rund 290 Kilometer umfas­sen­den Kanalnetzes unter Meerbuschs Straßen und den dazu­ge­hö­ri­gen Sonderbauwerken mit der­zeit 27 Pumpwerken und vier Regenwasserbehandlungsanlegen, zu gewährleisten.

Freuen sich über das neue High-​Tech-​Gefährt: Stefan Wadleich, Abteilungsleiter „Stadtentwässerung” (v.l.), Technischer Beigeordneter Michael Assenmacher sowie das Team des Kanalbetriebs. Foto: Stadt Meerbusch
(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)