Betrug mit­tels fal­scher Gewinnversprechen – Die Polizei warnt vor per­fi­der Masche

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen (ots) Ein 60-​Jähriger aus Jüchen ist Opfer eines Betruges mit­tels fal­scher Gewinnversprechen geworden. 

Am Dienstag (15.12.) wurde er am frü­hen Nachmittag von einem unbe­kann­ten Mann kon­tak­tiert, der ihm mit­teilte, dass er der Gewinner einer hohen Geldsumme sei. Der Jüchener freute sich dar­über und war auch bereit, die zur Abwicklung angeb­lich not­wen­dige Vorauszahlung in Form von Google Play-​Karten (Online-​Guthaben) zu leisten.

Er kaufte die Karten in einem Supermarkt in Korschenbroich und gab die ent­spre­chen­den Codes tele­fo­nisch durch. Als ihm anschlie­ßend jedoch mit­ge­teilt wurde, man habe sich geirrt, es sei eine wei­tere Vorauszahlung not­wen­dig, kamen ihm Zweifel und er lehnte eine wei­tere Zahlung ab und infor­mierte die Polizei.

Schenken Sie tele­fo­ni­schen Gewinn-​Versprechungen kei­nen Glauben – ins­be­son­dere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist! Leisten Sie kei­ner­lei Vorauszahlungen auf ver­spro­chene Gewinne – ein seriö­ses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung nie­mals von einer Vorauszahlung abhän­gig machen.

Zudem soll­ten Sie über­le­gen: Haben Sie über­haupt an einem Gewinnspiel teilgenommen?

(76 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)