Nach Sachbeschädigung an Bus: Vorläufige Festnahme

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Vogelsang (ots) Am Freitagmittag (11.12.), gegen 12:55 Uhr, erhielt die Polizei einen Einsatz zur Daimlerstraße. An der dor­ti­gen Haltestelle „Böhmerstraße” war ein Linienbus beschä­digt worden.

Nach Zeugenangaben waren zuvor drei Knallgeräusche zu hören gewe­sen und zwei Scheiben eines Busses split­ter­ten. Zu die­sem Zeitpunkt befan­den sich nur wenige Fahrgäste im Innenraum. Verletzt wurde niemand.

Zum jet­zi­gen Zeitpunkt gehen die Ermittler davon aus, dass mit einer Zwille oder einer Druckluftwaffe (z.B. Softairwaffe) in Richtung des Fahrzeugs geschos­sen wurde. Die Schussabgabe könnte aus einem Haus der Daimlerstraße erfolgt sein. Projektile wur­den im aktu­el­len Fall nicht gefun­den. Wir berich­te­ten bereits mit Pressemeldungen vom 10. und 11.12.2020 über ähn­lich gela­gerte Sachbeschädigungen an Linienbussen in Neuss.

Im Rahmen der Fahndung konnte in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Tatort ein Verdächtiger vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Ein Richter ord­nete die Durchsuchung sei­ner Wohnung an. In sei­ner Vernehmung schweigt er zu den Vorwürfen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

(178 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)