Einbrecher schei­tern an Bäckerei und Non-​Food Filiale – Polizei fahn­det nach grü­nem Wagen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) In Norf über­raschte der Inhaber einer Bäckerei an der Bahnstraße unge­be­tene Gäste auf fri­scher Tat.

Als er am frü­hen Montagmorgen (14.12,), gegen 02:45 Uhr, zu sei­nem Geschäft kam, sah der Zeuge zwei dun­kel geklei­dete Männer, die sich an der Eingangstür der Backstube zu schaf­fen mach­ten. Offensichtlich waren sie damit beschäf­tigt, die Tür auf­zu­bre­chen. Als die Tatverdächtigen erkann­ten, dass sie bei ihrem Tun erwischt wur­den, gaben sie Fersengeld.

Das Duo stieg in einem vor dem Geschäft mit lau­fen­dem Motor war­ten­den grü­nen Kleinagen mit Neusser Kennzeichen. Das Auto fuhr in Richtung Vellbrüggener Straße davon. In das betrof­fene Geschäft waren sie nicht eingedrungen.

Etwa 30 Minuten zuvor war es in unmit­tel­ba­rer Nähe zu einem ver­such­ten Einbruch in eine Non-​Food Filiale gekom­men. Anwohner, durch laute Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, beob­ach­te­ten zwei mit dunk­len Kapuzenjacken beklei­dete Unbekannte, die mit einem „Poller” ver­ge­bens ver­such­ten, die Glasscheibe der Filiale an der Thomas-​Mann-​Straße ein­zu­schla­gen. Das Duo ver­schwand in Richtung Rilkestraße.

Eine Fahndung nach den Tatverdächtigen durch die Polizei ver­lief bis­lang ohne Erfolg. Ob ein Zusammenhang zwi­schen den Taten besteht, ist Gegenstand der wei­te­ren Ermittlungen.

Das Kriminalkommissariat 22 in Neuss bit­tet wei­tere Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen an den oben genann­ten Straßen gemacht haben oder sach­dien­li­che Hinweise auf die Täter geben kön­nen, sich unter der Rufnummer 02131 300–0 zu melden.

(93 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)