Meerbusch – Lehrerinnen und Lehrer am Städtischen Mataré-​Gymnasium erhal­ten 81 Tablets

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Die Digitalisierung an Meerbuschs Schulen schrei­tet wei­ter voran- am Städtischen Mataré-​Gymnasium in Büderich sind am Donnerstag, 10. Dezember, ins­ge­samt 81 iPads für das kom­plette Lehrerkollegium eingetroffen.

Nach und nach machen sich die Lehrerinnen und Lehrer nun mit den Geräten ver­traut. Die Dienst-​Tablets sind als Leihgeräte per­sön­lich einer Lehrkraft zuge­ord­net und ste­hen daher auch als per­sön­li­ches Arbeitsmittel, bei­spiels­weise zur Unterrichtsvorbereitung zu Hause, zur Verfügung.

Zusätzlich bekommt das Mataré-​Gymnasium rund 930 Tablets für die Schülerinnen und Schüler- knapp 270 davon sind bereits aus­ge­ge­ben wor­den, die rest­li­chen Geräte sol­len noch in die­sem Monat folgen.

Alle Tablets wer­den zen­tral ver­wal­tet und sind mit ent­spre­chen­den Apps aus­ge­stat­tet, sodass sowohl Schüler als auch Lehrer mit den Geräten im Unterricht arbei­ten können.

Da das Mataré-​Gymnasium eine voll­um­fäng­li­che, giga­b­it­fä­hige WLAN-​Infrastruktur sowie eine ent­spre­chende Gigabitanbindung ans Breitbandnetz ver­fügt, sind auch die tech­ni­schen Voraussetzungen für den Einsatz mobi­ler Endgeräte gegeben.

Dabei kommt nicht nur das Städtische Mataré-​Gymnasium in Büderich in den Genuss der moder­nen Technik. Insgesamt knapp 2,5 Millionen Euro hat die Stadt Meerbusch in die Digitalisierung der Schulen in die­sem Jahr investiert- neben der WLAN-​Infrastruktur und der Präsentationstechnik, wie Displays, Beamer oder inter­ak­tive Tafelsysteme, lag der Schwerpunkt in der Anschaffung von rund 3300 mobi­len Endgeräten für die wei­ter­füh­ren­den Schulen.

Auch im kom­men­den Jahr wird die Digitalisierung an den Schulen fort­ge­setzt. Insgesamt flie­ßen dann knapp 1,5 Millionen Euro unter ande­rem in die Anschaffung von cirka 1500 Tablets für die Grundschulen.

(48 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)