Meerbusch: Mann ran­da­liert und leis­tet erheb­li­chen Widerstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) Mit einem äußerst aggres­si­ven 34-​jährigen Mann hat­ten es am Mittwochabend (09.12.), gegen 18 Uhr, meh­rere Polizeibeamte in Meerbusch zu tun.

Der Verdächtige ran­da­lierte und trat im Bereich der Strümper Straße gegen geparkte Autos. Während die ein­tref­fen­den Polizeibeamten ihn dann kon­trol­lie­ren woll­ten, war der stark alko­ho­li­sierte Mann zunächst ver­bal sehr aggres­siv. Als er zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genom­men wer­den sollte, ging er auf die Ordnungshüter los.

Er trat mehr­fach in ihre Richtung und belei­digte sie auf das Übelste. Bei der anschlie­ßen­den Einlieferung in das Polizeigewahrsam kam es zu einem erneu­ten Widerstand, bei dem der Aggressor die Beamten wie­der­holt tre­ten wollte.

Da er augen­schein­lich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand, ent­nahm ihm ein Bereitschaftsarzt die not­wen­dig gewor­dene Blutprobe. Der 34-​Jährige muss sich dem­nächst wegen Beleidigung, ver­such­ter gefähr­li­cher Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten.

Die Beamten wur­den nicht ver­letzt und Sachbeschädigungen an den gepark­ten Autos konn­ten bis­her nicht fest­ge­stellt werden.

(45 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)