Neuss: Polizei sucht Zeugen nach meh­re­ren Sachbeschädigungen – Verdächtiges Duo kontrolliert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) In der Nacht zum Sonntag (06.12.), gegen 03:35 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien in der Neusser Innenstadt. 

Die Tatorte erstre­cken sich über die Rheintor- und die Gielenstraße. Unbekannte hat­ten unter ande­rem Türen eines Mehrfamilienhauses und die Fahrstuhltür der Pierburgbrücke durch Graffiti in Form von Schriftzügen ver­un­stal­tet. Ähnliche Farbschmierereien gab es auch in einem Parkhaus an der Rheinstraße.

Zeugen hat­ten zur Tatzeit zwei Verdächtige beob­ach­tet. Sofort infor­mier­ten sie die Polizei, das Duo ver­schwand zwi­schen­zeit­lich zu Fuß. Auf der Schorlemerstraße konnte eine Streife zwei 17 und 20 Jahre alte Tatverdächtige stel­len. Die Düsseldorfer strit­ten die Schmierereien ab. Die Ermittlungen dau­ern an.

Des Weiteren beschä­dig­ten Unbekannte in der Nacht von Samstag (05.12.) auf Sonntag (06.12., Nikolaus) in der Neusser Innenstadt meh­rere Autos. Nach ers­ten Erkenntnissen zer­sta­chen sie mit einem spit­zen Gegenstand, an gepark­ten Fahrzeugen unter­schied­li­cher Hersteller, die Reifen.

Bislang lie­gen der Polizei mehr als sie­ben Anzeigen vor. Die Wagen waren zur Tatzeit an der Bleichgasse, Hafenstraße, sowie am Marienkirch- und am Hermannsplatz abge­stellt. Eine Streife der Neusser Polizei ent­deckte die beschä­dig­ten Autos am Sonntagvormittag (06.12.) gegen 10:00 Uhr. Konkrete Hinweise auf die Verursacher lie­gen bis­lang nicht vor.

Die Polizei bit­tet Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber, die sach­dien­li­che Angaben zu den Sachbeschädigungen machen kön­nen, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(263 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)