Rommerskirchen – Grundgebühren Abfallgefäße stei­gen um ca. 20%

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Fürs Abwasser und die Entsorgung des Abfalls müs­sen die Haushalte in der Gemeinde im kom­men­den Jahr in etwa das­selbe zah­len wie in diesem.

Änderungen wer­den kaum spür­bar sei, wobei es auch Haushalte geben wird, die weni­ger bezah­len müs­sen als bis­her”, sagt der zustän­dige Amtsleiter Rudolf Reimert. Entscheidend sei dabei indes stets der Einzelfall, daher lasse sich nicht pau­schal sagen, für wel­che Haushalte die Gebühren unter dem Strich sin­ken wer­den, so Reimert.

Fast schon sen­sa­tio­nell: Erstmals über­haupt sin­ken die Abwassergebühren, deren Anstieg bis vor weni­gen Jahren nicht sel­ten zu hef­ti­gen Reaktionen im Rat geführt hatte. Nachdem der Erftverband und die Gemeinde die Gebühren in den ver­gan­ge­nen Jahren kon­stant hal­ten konn­ten, wer­den die Bürger(innen) 2021 erst­mals weni­ger für die Abwasserentsorgung zu berap­pen haben:

Die Grundgebühr pro Anschluss liegt bei 36 Euro fürs Schmutz- und bei 18 Cent pro Quadratmeter befes­tig­ter Fläche fürs Niederschlagswasser. Die Leistungsgebühren wer­den von 3,99 auf 3,79 Euro (- ca. 5%) pro Kubikmeter Schmutzwasser von 1,12 auf einen Euro pro Quadratmeter Fläche beim Regenwasser sinken.

Während die Leistungsgebühren für die Entleerung gleich blei­ben, wird die Grundgebühr für die 60 Liter fas­sende Abfalltonne 2021 von 81 auf 98 Euro steigen.

Beim 90-​Liter Gefäß nimmt sie von 115 auf 139 Euro zu.

Die 120-​Liter Tonne gibt es im kom­men­den Jahr für eine Grundgebühr von 181 Euro (bis­her 150 Euro), wäh­rend für das 240-​Liter Gefäß 338 statt bis­lang 280 Euro zu zah­len sind.

Die Grundgebühr für den 1100-​Liter-​Container soll von 1.270 auf 1.570 Euro steigen.

Der Ältestenrat hat in sei­ner letz­ten Sitzung über die Gebühren bera­ten. Im Anschluss konn­ten die Fraktionsspitzen – coro­nabe­dingt per Dringlichkeitsentscheidung – dem Vorschlag der Verwaltung ein­stim­mig fol­gen. Das Fazit von Bürgermeister Dr. Martin Mertens:

Dass die Abfallgebühren leicht stei­gen, ist ärger­lich – zugleich freue ich aber umso mehr, dass die Abwassergebühren zum ers­ten Mal in der Geschichte gesenkt wer­den können!“ 

(108 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)