Dormagen – Nachhaltigkeitspreis 2021: Beiträge zum Insektenschutz einreichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Noch vor eini­gen Jahren tum­mel­ten sich unzäh­lige Insekten in unse­ren Wiesen, Gärten und Parks. Da ihnen mit der Zeit jedoch immer mehr Lebensräume genom­men wor­den sind, ist es wich­tig, neue Lebensräume für die Nützlinge zu schaffen. 

Beim Nachhaltigkeitspreis 2021 dreht sich daher alles um den Insektenschutz in Dormagen. Unter dem Motto „Wir schaf­fen Lebensräume – Auch Du kannst was tun!” wer­den inno­va­tive Projekte und vor­bild­li­che Maßnahmen in unse­rer Stadt gesucht, die Lebensräume für Insekten schaf­fen. Ab sofort kön­nen Beiträge für den mit ins­ge­samt 2.500 Euro dotier­ten Nachhaltigkeitspreis ein­ge­reicht werden.

Wir möch­ten mög­lichst viele Bürgerinnen und Bürger auf das Insektensterben auf­merk­sam machen und sie ermun­tern, etwas dage­gen zu unter­neh­men. Denn jeder kann in sei­nem Garten, Vorgarten oder auf sei­nem Balkon mit wenig Aufwand einen Lebensraum für die nütz­li­chen Tiere schaf­fen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Schließlich sind Insekten für ein natür­li­ches Gleichgewicht immens wichtig.“

Wichtige Lebensräume, die den Insekten Nahrung bie­ten, wer­den jedoch immer weni­ger. Zwei Drittel unse­rer Nutzpflanzen, wie Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Tomaten, Gurken oder Brokkoli, müs­sen von Insekten bestäubt wer­den, damit sie Früchte tra­gen. Nur die Förderung der Biodiversität und das Schaffen und erhal­ten der Lebensräume für Insekten, kann den Artenschwund auf­hal­ten. Das Spektrum der Möglichkeiten zur Schaffung von Lebensräumen für Insekten ist sehr viel­fäl­tig. Ein paar Beispiele:

  • Schul‑, Firmen‑, Privat-​Garten oder ‑Balkon natur­nah gestal­ten (bei­spiels­weise mit einer „wil­den Ecke, Anlage von Kleinstgewässern”)
  • Dach oder Fassade begrünen
  • Unterschlupf und Nisthilfen für Insekten schaffen
  • Insektenfreundliche, ener­ge­ti­sche Gebäudesanierung
  • Insektenfreundlicher Neubau
  • Gräber insek­ten­freund­lich bepflanzen

Jeder kann somit etwas dazu bei­tra­gen, ob Bürgerinnen und Bürger, Firmen, Kindergärten, Schulen, Institutionen oder Vereine. Ein beson­de­rer Aufruf gilt den Privatgärtnerinnen und Privatgärtnern. „Zahlreiche Dormagener und Dormagenerinnen haben bereits natur­nahe Insektenparadiese gestaltet.

Das könn­ten sich andere sehr gut zum Vorbild neh­men“, sagt Anke Tobies-​Gerstenberg vom städ­ti­schen Umweltteam. „Schon die bewusste Entscheidung des Gartenbesitzers für hei­mi­sche Pflanzen hilft Wildbienen, Schmetterlingen und ande­ren Insekten, gute Nahrungsquellen im Hausgarten zu finden.“

Interessierte, die gerne mehr dar­über erfah­ren möch­ten, erhal­ten beim städ­ti­schen Umweltteam eine Broschüre zur natur­na­hen Gestaltung von Hausgärten. Alle Tipps gibt es auch online auf der Homepage des Umweltteams unter www​.dor​ma​gen​.de/​l​e​b​e​n​-​i​n​-​d​o​r​m​a​g​e​n​/​k​l​i​m​a​-​u​m​w​e​l​t​s​c​h​u​t​z​/​u​m​w​e​l​t​t​eam. Zudem beant­wor­tet das Umweltteam auch wei­tere Fragen zur natur­na­hen Gestaltung von Hausgärten.

Alle Infos rund um den Nachhaltigkeitspreis 2021 sind im Internet unter www​.dor​ma​gen​.de/​n​a​c​h​h​a​l​t​i​g​k​e​i​t​s​p​r​eis zu fin­den. Bewerbungen für den Nachhaltigkeitspreis kön­nen bis zum 31. August 2021 an das Umweltteam gerich­tet wer­den. Kontakt: Anke Tobies-​Gerstenberg, anke.tobies-gerstenberg@stadt-dormagen.de, 02133 257 270.

Das Preisgeld von ins­ge­samt 2500 Euro wird von der Entsorgungsgesellschaft Niederrhein gesponsert.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)