Neuss: Einbrecher auf der Flucht von Nachbarn gesehen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Gnadental (ots) Am Sonntag (29.11., 1. Advent), gegen 14:30 Uhr, nahm die Bewohnerin eines Einfamilienhauses auf der Gnadentaler Allee bei ihrer Ankunft ein Geräusch wahr. 

Beim anschlie­ßen­den Rundgang durch ihr Haus, bemerkte sie, dass ein­ge­bro­chen wor­den war. Vermutlich störte die Frau die Täter, sodass diese uner­kannt flüch­ten konn­ten. Die bis­lang Unbekannten haben sich durch Aufhebeln der Kellertür Zugang zum Haus ver­schafft. Sie ent­wen­de­ten Schmuck und Bargeld.

Fast zeit­gleich, gegen 14:35 Uhr, bemerkte eine wei­tere Anwohnerin der Gnadentaler Allee zwei Männer in ihrem Garten. Diese sol­len laut Angaben der Zeugin über ein wei­te­res Nachbargrundstück in den Garten gelangt sein.

  • Beide Männer wer­den von der Zeugin auf eine Größe von 175 bis 180 Zentimetern und zwi­schen 20 und 30 Jahren alt geschätzt.
  • Einer der Täter soll kurze dunkle Haare haben und mit einer dun­kel­blauen Jacke, einer schwar­zen Jogginghose und einem schwar­zen Mundschutz beklei­det gewe­sen sein. Er habe zudem akzent­freies Deutsch gesprochen.
  • Der zweite Täter sei mit einer blauen Jeans und einer schwar­zen Mütze beklei­det gewe­sen. Zudem habe er einen schwar­zen Rucksack der Marke Adidas oder Nike getragen.

Nachdem die Zeugin die Männer ange­spro­chen hat, sind diese über einen zwei Meter hohen Zaun geklet­tert und über den Nixhütter Weg in Richtung Autobahnbrücke 46 gelaufen.

Dort sind die Männer in einen war­ten­den, grauen Citroen mit fran­zö­si­schem Kennzeichen gestie­gen. Ob diese Beobachtung mit dem ers­ten Einbruch in Verbindung steht, ist Gegenstand der wei­te­ren Ermittlungen.

Wer hat am 1. Advent zwi­schen 13 Uhr und 15 Uhr die Männer oder das Fahrzeug beobachtet?

Die Kripo hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeugen, sich mit Hinweisen unter der Telefonnummer 02131 300–0 beim zustän­di­gen Kriminalkommissariat 14 in Neuss zu melden.

(191 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)