Neuss: Duo mit Messer flüch­tet und wider­setzt sich der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Wenig besinn­lich ver­lief ein Polizeieinsatz in der Nacht zum ers­ten Advent (29.11.). Gegen 4 Uhr, rie­fen Passanten der Heerdter Straße die Polizei, weil sie von zwei zu die­sem Zeitpunkt unbe­kann­ten Männern mit einem Messer bedroht wor­den seien.

Beamte stell­ten die beschrie­be­nen Tatverdächtigen an der Gneisenaustraße fest, wor­auf­hin diese in ein Mehrfamilienhaus flüch­te­ten ohne den Worten „Polizei, ste­hen blei­ben” Beachtung zu schenken.

Bei dem fol­gen­den Zugriff der Polizisten wurde einer der Ordnungshüter ver­letzt, als einer der Flüchtigen ver­suchte, sich im Haus zu verbarrikadieren.

Letztlich und unter Einsatz von kör­per­li­chem Zwang konn­ten beide Männer über­wäl­tigt wer­den. Bei dem 26-​jährigen Meerbuscher fan­den die Beamten ein Einhandmesser. Auch gegen den 38-​jährigen Begleiter lei­tete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen der ange­nom­me­nen Bedrohung mit Messer ein.

Beide Männer stan­den erheb­lich unter Alkoholeinwirkung, wes­we­gen ein Arzt auf der Polizeiwache Blutproben ent­nahm. Nun ermit­telt die Kripo gegen das Duo.

(111 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)