Kaarst: Ungewöhnliche Masche – Mit Haustürschlüssel eingebrochen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Nord (ots) Am Sonntag (29.11., 1. Advent), kam es zwi­schen 14:30 und 16:00 Uhr an der Ritterstraße in Kaarst zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus.

Die Bewohnerin ver­ließ gegen 14:30 Uhr das Haus. Auf der Bergerfurthstraße ging auf dem Bürgersteig eine junge Frau vor ihr, die laut Angaben der Seniorin ein Portmonee fal­len ließ. Nachdem sie die Unbekannte dar­auf auf­merk­sam gemacht habe, habe diese sie um ihren Schlüsselbund gebe­ten, da das Schloss ihrer Handtasche klemme.

Die Täterin drehte sich mit dem Schlüsselbund der Seniorin weg, sodass eine Sicht auf die Schlüssel nicht mehr mög­lich war. Anschließend habe die unbe­kannte Frau den Schlüsselbund in die Jackentasche der Geschädigten gesteckt und diese in ein Gespräch ver­wi­ckelt, wobei sie die Anschrift der älte­ren Dame erfragte.

  • Die junge Dame sei circa 17 bis 19 Jahre alt, circa 160 bis 170 Zentimeter groß, habe mit­tel­blonde lange Haare, ein gepfleg­tes Aussehen und akzent­freies Deutsch gesprochen.
  • Außerdem habe sie eine braune Handtasche mitgeführt.

Gegen 16:00 Uhr kehrte die Hausbewohnerin an ihre Anschrift auf der Ritterstraße zurück. Dort bemerkte sie, dass kei­ner ihrer Schlüssel auf das Schloss der Wohnungstür passte. Sie stellte zudem fest, dass ein­ge­bro­chen wor­den war. Die Einbrecher hat­ten Schmuck und ein Portmonee entwendet.

Die Kripo geht davon aus, dass die Täter mit dem Originalschlüssel in das Haus gelang­ten, da vor Ort keine Aufbruchspuren an den Türen und Fenstern fest­ge­stellt wer­den konnten.

Wer hat am 1. Advent Beobachtungen gemacht, die in Zusammenhang mit der oben beschrie­be­nen Tat ste­hen könnten?

Die Kripo hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeugen, sich mit Hinweisen unter der Telefonnummer 02131 300–0 beim zustän­di­gen Kriminalkommissariat 14 in Neuss zu melden.

(133 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)