Neuss: Kellerbrand in Reihenhaus – Zwei ver­letzte Personen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am heu­ti­gen Samstag, den 28.11.2020, wurde die Feuerwehr gegen 14:00 Uhr zu einem Brand in Norf auf der Weserstraße geru­fen, dort brannte es im Keller eines Reihenhauses. 

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dich­ter Rauch aus der Haustüre, die drei Bewohner hat­ten das Haus schon ver­las­sen. Der Kellerbrand wurde durch einen Trupp unter Atemschutz gelöscht, par­al­lel zur Brandbekämpfung kon­trol­lier­ten wei­tere Trupps unter Atemschutz das gesamte Haus und sorg­ten für eine Entrauchung der mitt­ler­weile stark ver­rauch­ten Räume.

Zwei der drei Bewohner wur­den mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst betreut und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Der haupt­amt­li­che Löschzug, der Löschzug Norf und der Rettungsdienst waren mit ins­ge­samt 30 Einsatzkräften vor Ort, die Maßnahmen der Feuerwehr waren nach 2 Stunden been­det. Das Haus ist zur­zeit nicht bewohn­bar, die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Parallel zum Brandereignis kam es zu zwei wei­te­ren Einsätzen: In Hoisten hatte ein Rauchmelder ohne erkenn­ba­ren Grund aus­ge­löst, in Rosellen wurde ein Hund, des­sen Besitzerin ins Krankenhaus musste, zum Tierheim gebracht. Im Einsatz waren die Löschzüge Hoisten und Stadtmitte.

(249 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)