Gesamtschule Jüchen – Digitaler und vir­tu­el­ler Tag der offe­nen Tür

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Aufgrund der aktu­el­len Corona-​Pamdemie kann zum jet­zi­gen Zeitpunkt kein ana­lo­ger Tag der offe­nen Tür an wei­ter­füh­ren­den Schulen stattfinden. 

Dennoch bie­tet die Gesamtschule Jüchen den zukünf­ti­gen Fünftklässler*innen und deren Eltern und Erziehungsberechtigten die Möglichkeit, die viel­fäl­ti­gen Angebote und Schwerpunkte der Gesamtschule ken­nen zu lernen.

Am Samstag, den 28. November fin­det zwi­schen 10.00 und 13.00 Uhr ein digi­ta­les Programm im Rahmen eines „vir­tu­el­len“ Tags der offe­nen Tür statt.

Vorab haben Eltern, Schülerinnen und Schüler der Grundschulen vom 16. – 26. November die Gelegenheit, sich über eine eigens vom gesam­ten Kollegium der Gesamtschule Jüchen erstellte Event-​Seite unter https://​event​.gesamt​schule​-jue​chen​.de einen Eindruck zu ver­schaf­fen. Über kleine Videoclips wer­den die Profilklassen IT, Sport und Kreativ vor­ge­stellt, eben­falls erhal­ten die Kinder und Eltern einen Einblick über die vie­len Projekte und Konzepte der Schule.

Wenn den Eltern und Kindern das ein oder andere Video beson­ders gefällt, bzw. noch Fragen offen sind, kann man sich für ver­schie­dene Informationsveranstaltungen, Webinare und einen Online-​Unterricht anmel­den, der am 28. November in einem digi­ta­len Live-​Programm durch­ge­führt wird.

Die Kinder haben die Möglichkeit, sich mit den Schüler*innen der Profilklassen über den Videochat aus­zu­tau­schen, Fragen zu stel­len oder ein­fach nur den Berichten der Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Jahrgänge zu folgen.

Durch diese Form der Information sol­len mög­lichst viele Fragen im Vorfeld beant­wor­tet wer­den, um eine Entscheidung für eine wei­ter­füh­rende Schule zu erleichtern.

(40 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)