A46 – Fleher Brücke: Verkehr rollt ab Januar wie­der zwei­spu­rig in beide Richtungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Die Sanierung der Fleher Brücke (A46) geht schnel­ler voran als zuletzt geplant. 

Noch in die­sem Jahr sind die Arbeiten am Tragwerk unter der Fahrbahn abge­schlos­sen, so dass in beide Richtungen je zwei Fahrspuren für den unein­ge­schränk­ten Pkw- und Lkw-​Verkehr frei­ge­ge­ben wer­den können.

Das lässt den Verkehr flüs­si­ger rol­len – und schont gleich­zei­tig das Bauwerk. Gleichwohl hat Nordrhein-​Westfalen schon jetzt vor­aus­schau­end die Planungen für einen Neubau ein­ge­lei­tet. Dem Verkehrsministerium war es wich­tig, den Vorgang anzu­sto­ßen, noch bevor die Verantwortung für den Autobahnbau am 1. Januar auf die Autobahn GmbH des Bundes übergeht.

Die Planung des Neubaus wurde bereits vom Landesbetrieb Straßen.NRW ange­sto­ßen, damit der gesamte Verkehr, inklu­sive des Schwerverkehrs, bis zur Fertigstellung des Neubaus ohne wei­tere Einschränkungen auf der Fleher Brücke rol­len kann.

Nach aktu­el­lem Stand kann die Fleher Brücke bis zur Fertigstellung des Ersatzneubaus durch­ge­hend vier­spu­rig auch von Schwerlastverkehr und geneh­mi­gungs­pflich­ti­gen Sondertransporten befah­ren wer­den. Denn laut einem aktu­el­len Gutachten wird es tech­nisch nicht mög­lich sein, die Brücke so zu sanie­ren, dass sie wie­der für den sechs­spu­ri­gen Verkehr frei­ge­ge­ben wer­den kann.

(190 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)