Meerbusch – Große Wassermengen erfor­dern das Eingreifen der Feuerwehr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Einiges an Arbeit wartete auf die 18 Einsatzkräfte des Löschzugs Lank am Samstagmittag (14.11.2020), als sie zu einem vollgelaufenen Keller auf der Gonellastraße gerufen wurden.

Bis zu 1,5m betrug die Wasserhöhe im Untergeschoss des Einfamilienhauses beim Eintreffen der Feuerwehr. Auf Grund der Wassermenge von 150m³ wurden drei Tauchpumpen und eine Lenzpumpe gleichzeitig eingesetzt und somit in Spitzenzeiten bis zu 2800 Liter pro Minute aus dem Keller ins Freie gepumpt.

Nach rund zweieinhalb Stunden war der Einsatz für die Freiwilligen Feuerwehrleute beendet. Die Ursache für den Wasserschaden ist nicht bekannt.

Fotos(4): FW Meerbusch

(120 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)