Neuss – Tagung des Stadtelternrates: Delegierte dis­ku­tier­ten mit Beschlussfassungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Delegierten des Stadtelternrates der Neusser Schulen haben am 28.10.2020 getagt und fol­gende Punkte dis­ku­tiert bzw. beschlossen. 

Einstimmigkeit herrschte bei den Delegierten dar­über, dass nur ein maxi­ma­ler Präsenzunterricht bei maxi­ma­lem Infektionsschutz eine qua­li­fi­zierte Bildung unse­rer Kinder garantiert.

Die Delegierten des Stadtelternrates haben den Vorstand beauf­tragt, fol­gende Punkte gegen­über der Stadt Neuss und dem Schulverwaltungsamt Neuss prü­fen zu lassen:

Wirksame Luftfilter bzw. Luftfilteranlagen in allen Klassenräumen der Neusser Schulen zu instal­lie­ren und damit eine Belastung/​Konzentration von Aerosolen man­gels Lüftungsmöglichkeiten ins­be­son­dere bei kal­ter Witterung zu verhindern.

Die Prüfung beinhal­tet die Auswahl und die Beschaffungsmöglichkeiten die­ser Geräte für alle Klassen- bzw. Versammlungsräumen wie z.B. Mensen oder OGS Räumen in der Stadt Neuss.

Die Eltern for­dern zusätz­lich den Einsatz ent­spre­chen­der Gerätschaften, wo ein Mund-​Nasenschutz nicht aus­rei­chend ist. Der Einzelhandel, die Praxen und viele öffent­li­che Anlaufstellen, ver­wen­den Spuckschutzwände. Diese kön­nen auch in den Klassen hilf­reich sein, um eine Tröpfcheninfektion von Schülern und Lehrern zu verhindern.

Sollte ein Präsenzunterricht aus­ge­setzt wer­den, muss eine ent­spre­chende Infrastruktur zur Sicherstellung eines geord­ne­ten Unterrichts auf Distanz gewähr­leis­tet wer­den. Daher ist eine Bereitstellung eines Hochleistungsinternetzuganges pro Schule, die Vernetzung inner­halb der Bildungsstätte und – neben einer geeig­ne­ten Plattform mit zuge­hö­ri­ger Infrastruktur und Wartung – auch eine flä­chen­de­ckende Bereitstellung von Geräten für Lehrer und Schüler – auch ohne eige­nen Zugang – mit Hochdruck zu verfolgen.

Eine Notbetreuung im vor­her beschrie­ben Fall gibt den Eltern wäh­rend die­ser Zeit eine Sicherheit.

Es wurde bereits sehr viel bezüg­lich Hygieneartikeln und Desinfektionsmitteln sei­tens der Stadt gemacht und wir wün­schen eine Fortsetzung die­ser guten Arbeit. Auch die gründ­li­che Reinigung der Schulen muss wei­ter­hin gewähr­leis­tet sein.

Der Stadtelternrat ist bera­ten­des Mitglied des Schulausschusses und die Vorsitzenden äußer­ten sich so: „Wir wür­den uns freuen, wenn unser Maßnahmenkatalog von den poli­ti­schen Parteien unter­stützt wird und damit eine best­mög­li­che Lösung für unsere Schulkinder erreicht wer­den kann.

(165 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)