Rhein-​Kreis Neuss: Landrat-​Fahrer geht in Ruhestand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Der Neusser Michael Rönicke, der viele Jahre Fahrer des Landrates war, hatte in der ver­gan­ge­nen Woche sei­nen letz­ten Arbeitstag. 

Zum Abschied über­rasch­ten ihn die Kolleginnen und Kollegen aus dem Ständehaus mit einer Corona-​konformen Verabschiedung mit Abstand, Masken und vie­len bun­ten Luftballons. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke dankte ihm und sagte: „Unsere Zusammenarbeit war immer ver­trau­ens­voll und ich wün­sche ihm nur das Beste für den kom­men­den Ruhestand.“ Den hat Rönicke sich ver­dient: Schließlich war der Terminplan des Landrats stets auch sein Dienstplan, und Einsätze auch abends und am Wochenende waren die Regel.

Beim Erinnerungsfoto fehlte natür­lich nicht das bekannte Kennzeichen „NE-​LR 3000“. Michael Rönicke, der mit sei­ner Frau Christiana und Sohn Erik in Neuss-​Hoisten lebt, erhielt ein Fotobuch mit vie­len schö­nen Erinnerungen an seine lang­jäh­rige Dienstzeit. Viele ken­nen den 62-​Jährigen, und das nicht nur im Rhein-​Kreis Neuss. Immer freund­lich, immer mit einem Lächeln. Typisch für ihr war auch, dass er bei aller Öffentlichkeit sei­nes Dienstes meist – und gerne – im Hintergrund blieb. „Wichtig war nur, dass ich im Auto vorne saß“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

1985 kam Michael Rönicke zum Kreis und war unter ande­rem im dama­li­gen Hauptamt tätig, bevor er als Chauffeur die Landräte Matthias Hoeren, Dieter Patt und Hans-​Jürgen Petrauschke zu ihren Terminen fuhr. Vorbildlich waren seine Einsätze als Feuerwehrmann im September 2002 im Rahmen der Flutkatastrophe an der Elbe im Partnerkreis Prignitz sowie als Fahrer bei Hilfstransporten nach Polen.

Sein (Un-)Ruhestand steht im Zeichen des Ehrenamtes: In sei­nem Heimatort Hoisten ist Rönicke in der St. Hubertus-​Schützenbruderschaft aktiv, Mitglied der Feuerwehr und Vorsitzender vom „Runden Tisch Hoisten“. So freut er sich auf mehr Zeit für sein viel­fäl­ti­ges frei­wil­li­ges Engagement.

Michael Rönicke nimmt Abschied von sei­nem Beruf als Fahrer des Landrates. Foto: Rhein-​Kreis Neuss
(251 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)