Grevenbroich: Polizei ermit­telt gegen ver­däch­ti­ges Duo

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) Am frü­hen Donnerstagmorgen (12.11.2020) ent­deckte eine Streife der Grevenbroicher Polizei, gegen 03:00 Uhr, zwei bis dato Unbekannte, als sie in der unte­ren Ebene des Parkhauses am Bahnhof um die dort abge­stell­ten Autos schlichen. 

Bei Erkennen des Streifenwagens, gab das Duo sofort Fersengeld. Dabei ver­such­ten die Flüchtigen noch einen Beutel ver­schwin­den zu las­sen, in dem sich unter ande­rem eine Sturmhaube, ein Elektroschocker und Einbruchswerkzeug befand.

Schnell stellte die Polizei einen der bei­den Männer, einen 38 Jahre alten Jüchener, an der Orkener Straße. Bei der Kontrolle des Mannes beschlag­nahm­ten die Ermittler ein Einhandmesser und etwas Marihuana. Im wei­te­ren Verlauf der Fahndung, bei der auch ein Polizeispürhund ein­ge­setzt war, ent­deckte die­ser einen 23-​jährigen Grevenbroicher auf der Töpferstraße, ver­steckt unter einem Transporter liegend.

Die Verdächtigen erzähl­ten den Ermittlern eine wenig glaub­hafte Geschichte, warum sie durch das Parkhaus irr­ten, bezie­hungs­weise sich einer von ihnen unter dem Transporter versteckte.

Gegen beide wur­den Verfahren nach dem Betäubungsmittel- und Waffengesetz ein­ge­lei­tet. Die Ermittlungen des Neusser Fachkommissariats dau­ern an.

(106 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)