Neuss: Taschendiebstähle in Buslinien – Polizei warnt vor Langfingern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Montag (09.11.) kam es zu zwei Taschendiebstählen in Bussen. 

Eine 70-​Jährige schil­derte der Polizei, dass ihr, gegen 13:00 Uhr, beim Einsteigen an der Haltestelle „Krefelder Straße”, in die Linie 851, zwei ver­däch­tige Frauen gefolgt waren und den Bus an der Haltestelle Neustraße wie­der schleu­nigst ver­las­sen hatten.

Kurz dar­auf stellte die ältere Dame fest, dass ihr Rucksack geöff­net war und die Geldbörse fehlte.

  • Die Verdächtigen waren beide zwi­schen 25 und 30 Jahre alt, etwa 155 bis 160 Zentimeter groß, von schlan­ker Statur und hat­ten schwarze lange Haaren. Eine der Frauen war augen­schein­lich schwanger.

Gegen 14:10 Uhr kam es zu einem wei­te­ren Taschendiebstahl. Das 80-​jährige Opfer beschreibt, dass es im Stadionviertel an der Kantstraße in die Linie 842 ein­ge­stie­gen sei.

  • Dabei wurde die Seniorin von zwei leicht unter­setz­ten und dun­kel­haa­ri­gen Frauen angerempelt.

Nachdem die lebens­äl­tere Neusserin das Verkehrsmittel ver­las­sen hatte, stellte sie fest, dass ihre Handtasche geöff­net war und das Portmonee fehlte.

Zeugen, die einen der Vorfälle beob­ach­tet haben oder Hinweise auf mög­li­che Verdächtige geben kön­nen, wer­den gebe­ten, die Polizei unter Telefon 02131 300–0 zu informieren.

(96 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)