Dormagen – Stadt unter­stützt die Aktion „Laternenfenster“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Es ist schwer zu sagen, wem es die­ses Jahr mehr feh­len wird – den Kindern oder den Erwachsenen: Das bunte Laternenmeer und dazu die hel­len Kinderstimmen, die fröh­lich Martinslieder singen. 

Wegen der Corona-​Maßnahmen sind die­ses Jahr keine Martinsumzüge erlaubt. Die Kindergärten und Schulen kön­nen im klei­nen Kreis auf ihrem Gelände etwas ver­an­stal­ten, aber es wird keine Martinsumzüge durch die Stadt geben.

Deshalb ist über­kom­mu­nal die Aktion „Laternenfenster“ viral ins Leben geru­fen wor­den. Sie ruft dazu auf, vom 1. bis zum 11. November Laternen in den Fenstern auf­zu­hän­gen und leuch­ten zu las­sen. Hierbei macht auch die Stadt Dormagen gerne mit und hat das Familienbüro mit bun­ten Laternen in den Fenstern dekoriert.

Durch die Corona-​Maßnahmen wird den Bürgerinnen und Bürgern bereits so viel genom­men. Deshalb ist es umso schö­ner, zu sehen, wie viel Kraft solch eine sym­bo­li­sche, gemein­schaft­li­che Aktion hat“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Es fes­tigt das Wir-​Gefühl und auch gerade älte­ren Menschen kann eine sol­che Aktion so viel Freude berei­ten. Deshalb macht alle mit und lasst unsere Stadt bunt erleuchten.“

Die OGS Stürzelberg hat die Idee eben­falls auf­ge­grif­fen. Deshalb ruft sie mit der Aktion „Stürzelberg leuch­tet“ alle Stürzelbergerinnen und Stürzelberger dazu auf, am mor­gi­gen Freitag, 6. November, ab 17.30 Uhr gut sicht­bar beleuch­tete Laternen in die Fenster der Häuser zu hän­gen. So kön­nen die Stürzelberger Kinder auch ohne Umzug, der an dem Tag statt­fin­den sollte, Gemeinschaft zeigen.

Das Laternenmotiv als Schaf ist im Übrigen von den Stürzelbergern bewusst so gewählt. Die OGS möchte mit ihren Schafen die Botschaft „GemeinSCHAFt und FreundSCHAFt“ übermitteln.

Die OGS Stürzelberg hat ganz viele Schäfchen-​Laternen gebas­telt. Sie ste­hen für „GemeinSCHAFt und FreundSCHAFt“. Foto: Stadt
(72 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)