Neuss: Versuchter Autodiebstahl endet im Gleisbett – Polizeihubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) In der Nacht zu Freitag (06.11.), um kurz nach 2 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von Tätern, die sich offen­bar noch kurz zuvor unrecht­mä­ßig auf einem Firmengelände im Bereich des Neusser Hafens auf­ge­hal­ten hatten. 

Unmittelbar rück­ten Streifenwagen zur Königsberger Straße aus. An der Anschrift stell­ten die Beamten fest, dass durch Unbekannte der Zaun zum Gelände geöff­net wor­den war. Die Absicht der Unbefugten wurde auch schnell deut­lich, denn unweit der Stelle stand ein Mercedes Viano, der ganz offen­sicht­lich vom Gelände gestoh­len wor­den war.

Doch weit waren die Diebe nicht gekom­men. Etwa 30 Meter vom Tatort ent­fernt, hat­ten sie sich und ihre Beute in einem Gleisbett fest­ge­fah­ren. Als die Polizei ein­traf, stand der Mercedes Bus ver­las­sen da. Die Täter hat­ten, nach­dem ihr Plan geschei­tert war, offen­bar die Flucht ergriffen.

Die fol­gende Fahndung wurde auch durch die Polizeifliegerstaffel unter­stützt, ver­lief bis­lang jedoch ohne Erfolg.

Das Kriminalkommissariat 14 der Polizei in Neuss geht der­zeit eini­gen Ermittlungsansätzen nach, bit­tet aber auch mög­li­che Zeugen, die Hinweise auf Tatverdächtige geben kön­nen, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu melden.

(167 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)