Neuss /​Jüchen: Mehrere Taschendiebstähle – Polizei warnt vor Langfingern!

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Jüchen (ots) Am Donnerstag (05.11.) schlu­gen Taschendiebe in Neuss und Jüchen zu. Zwischen 10:00 Uhr und 10:10 Uhr fin­ger­ten Täter unbe­merkt aus der Gesäßtasche eines Kunden des­sen Geldbörse. Der Diebstahl geschah wäh­rend eines Einkaufs in einem Discounter an der Kölner Straße in Jüchen.

Am glei­chen Tag kam es zu einem Taschendiebstahl in einem Bus der Linie 854 in Neuss. Auf dem Stück zwi­schen der Haltestelle Düsseldorfer Straße im Ortsteil Vogelsang und der Neusser Innenstadt stah­len Unbekannte, etwa gegen 16:30 Uhr, das Portmonee einer 77-​jährigen Frau. Dieses hatte sie in ihrer Handtasche aufbewahrt.

Währen der Fahrt wurde die ältere Dame nach ihren Angaben von einer äußerst freund­lich auf­tre­ten­den Frau „bedrängt”. Die Verdächtige war zirka 20 Jahre alt, etwa 160 Zentimeter groß, von schlan­ker Gestalt und trug eine graue Jacke.

Ebenfalls in einem Bus, auf der Tour von Weckhoven in den Neusser Norden, erwischte es gegen 14:30 Uhr eine Anwohnerin der Römerstraße. Zuhause ange­kom­men, stellte sie den Verlust ihres Portmonees fest, wel­ches sie in ihrer geschul­ter­ten Handtasche auf­be­wahrt hatte. Die Diebe gin­gen so geschickt vor, dass ihre Opfer erst spä­ter den Verlust der Geldbörse samt per­sön­li­cher Dokumente bemerkten.

In allen drei Fällen erstat­te­ten die Geschädigten Anzeige bei der Polizei. Diese ermit­telt und sucht Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Zusammenhang mit den geschil­der­ten Sachverhalten gemacht haben. Hinweise nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

(81 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)