Jüchen – Ultra-​Leicht-​Fluggerät mit Notlandung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Nach vor­lie­gen­den Informationen erfolgte gegen ca. 14:10 Uhr eine Notlandung eines Ultra-​Leicht-​Fluggerät im Raum Jüchen. 

Weiter wurde berich­tet, dass der Pilot unver­letzt sein soll. Lediglich sein Fluggerät wurde beschä­digt. Die Freiwillige Feuerwehr Jüchen, Polizei und der Rettungsdienst wur­den alarmiert.

Weitere Informationen fol­gen ggf..

Jüchen (ots) Am Freitag (6.11.), kurz nach 14 Uhr, erhielt die Polizei den Hinweis eines Passanten, dass er ein Flugzeug auf einer Freifläche neben der Autobahn gesich­tet habe.

Die ein­ge­setz­ten Polizeibeamten stell­ten fest, dass sich neben der Autobahn A 44, in einem Feld, ein Ultraleichtflugzeug der Marke Tecnam, Typ: P‑92‑S, befand. Nach ers­ten Erkenntnissen war die Maschine, die aus­schließ­lich mit einem Piloten besetzt war, not­ge­lan­det. Verletzt wurde niemand.

Am Ultraleichtflugzeug ent­stand nach ers­ten Einschätzungen Sachschaden im fünf­stel­li­gen Bereich. Möglicherweise führte ein Motorschaden zu der Notlandung in der Nähe der Grubenrandstraße.

(206 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)