Grevenbroich: Einbrecherinnen über­rascht – Polizei nimmt 29-​Jährige fest

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Allrath (ots) Im Stadtteil Allrath waren am Freitag (6.11), um kurz nach 10 Uhr, viele Streifenwagen der Polizei im Einsatz. Die Beamten fahn­de­ten nach zwei mut­maß­li­chen Einbrecherinnen.

Anwohner der Straße „An der Halde” hat­ten das die­bi­sche Duo über­rascht, als die Frauen gerade arbeits­tei­lig das Erdgeschoss sowie das erste Obergeschoss durch­such­ten. Offenbar hat­ten sich die Einbrecherinnen zuvor gewalt­sam, durch ein Fenster zum Garten, Zutritt zum Haus verschafft.

Als die Verdächtigen plötz­lich den Hausbewohnern gegen­über­stan­den, ergrif­fen die mut­maß­li­chen Täterinnen unmit­tel­bar die Flucht über die Neurather Straße in Richtung Allrath. Die Einbruchsopfer ver­stän­dig­ten umge­hend die Polizei und nah­men auch selbst zunächst die Verfolgung auf, ver­lo­ren die Frauen aber dann aus den Augen. Doch die Zeugen konn­ten den fahn­den­den Polizisten gute Beschreibungen liefern.

  • Die Frauen soll­ten dem­nach zwi­schen etwa 25 und 30 Jahren alt sein.
  • Eine circa 165 bis 170 Zentimeter groß, mit dunk­len schul­ter­lan­gen Haaren und beklei­det mit einer dunk­len Jacke und Hose.
  • Ihre Komplizin hatte dunkle glatte Haare, die zum Zopf gebun­den waren. Sie trug eine helle Jacke und eine dunkle Hose.

Aufgrund der Beschreibung konnte die Polizei wenig spä­ter eine 29-​jährige Verdächtige stel­len und vor­läu­fig fest­neh­men. Die Fahndung nach der zwei­ten Täterin dau­ert der­zeit noch an.

Das Kriminalkommissariat 14 über­nahm indes die wei­te­ren Ermittlungen und die Vernehmung der Festgenommenen. Zeugenhinweise zum Verbleib der noch flüch­ti­gen Verdächtigen wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen genommen.

(295 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)