Dormagen: Telefonbetrüger unter­wegs – Senior fiel nicht auf fal­sches Gewinnversprechen herein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Ein unbe­kann­ter Täter kon­tak­tierte am Mittwoch (04.11.) einen über 70-​jährigen Mann aus Dormagen. Der Anrufer stellte sich als Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei vor. 

Dieser teilte dem über­rasch­ten Senior mit, dass er eine grö­ßere Summe Geld gewon­nen habe. Zur Einlösung sei­nes angeb­li­chen Gewinns for­derte der Gesprächsteilnehmer den Angerufenen zunächst auf, Gutscheinkarten im Wert von weni­gen hun­dert Euro eines Onlineversandhandels zu kau­fen und die dar­auf abge­druck­ten Codes über Telefon durchzugeben.

Doch damit nicht genug. Der unbe­kannte Anrufer ver­langte vom Senior, zwecks Transfer des Gewinns sich zusätz­lich mit einem Geldinstitut in Berlin in Verbindung zu set­zen. Die angeb­li­che Telefonnummer des Institutes lie­ferte der Betrüger gleich mit.

Als es dann im Verlauf die­ses Telefonats darum ging, einen hohen vier­stel­li­gen Betrag als Gebühr zu über­wei­sen, schöpfte der ältere Herr Verdacht. Er ließ sich nicht auf eine Überweisung ein, son­dern infor­mierte rich­ti­ger­weise die Polizei. Inzwischen ermit­telt das Kriminalkommissariat.

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)