Klartext​.NRWA46: Vollsperrung der Rheinbrücke bei Düsseldorf-​Flehe in Richtung Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – An der A46-​Rheinbrücke bei Düsseldorf-​Flehe sind zwei Anschlüsse des Querrahmensystems erneut schad­haft, so dass nun auf­wen­di­gere Instandsetzungsarbeiten am über­nächs­ten Wochenende erfor­der­lich werden. 

Die Arbeiten wer­den von Freitagabend (6.11.) um 20 Uhr bis Montagmorgen (9.11.) um 5 Uhr aus­ge­führt. Hierfür wird die A46-​Fahrtrichtung Neuss am Freitag ab 22 Uhr zwi­schen der Anschlussstelle Düsseldorf-​Bilk und der Anschlussstelle Neuss-​Uedesheim voll gesperrt. In Fahrtrichtung Wuppertal steht ab 20 Uhr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Bei der jet­zi­gen Verkehrsführung liegt die Fahrspur der Fahrtrichtung Neuss direkt über den schad­haf­ten Anschlüssen und die über­ge­lei­tete Fahrspur nahe der Instandsetzungsstelle. Diese dür­fen nicht belas­tet wer­den. Aus die­sem Grund wird die A46-​Sperrung der in Fahrtrichtung Neuss erforderlich.

Die Umleitung hierzu ist ab Düsseldorf-​Bilk über die Münchener Straße, den Südring, die Kardinal-​Frings-​Brücke (Südbrücke) und den Zubringer zur A57 Anschlussstelle Neuss-​Hafen ausgeschildert.

Eine groß­räu­mige Umfahrungsempfehlung wird über den Düsseldorfer Norden – über die A3, A44 und A57 – auf den elek­tro­ni­schen Hinweistafeln rund um Düsseldorf geschal­tet. Wer die­ser Empfehlung fol­gen kann, ent­las­tet die inner­städ­ti­schen Umleitungsstrecken in Düsseldorf und erreicht sein Ziel ver­mut­lich schneller.

Die Rad- und Gehwege auf der Brücke wer­den nicht gesperrt und kön­nen in bei­den Fahrtrichtungen genutzt werden.

Die Befahrbarkeit der Brücke über einen Fahrstreifen in Richtung Wuppertal bleibt bestehen, nur der geneh­mi­gungs­pflich­tige Schwerlastverkehr muss sich eine andere Route suchen. Die Schwingungen der Brücke sind dadurch weit­ge­hend redu­ziert und die Schweißnähte kön­nen in guter Qualität her­ge­stellt werden.

Mehr zur Instandsetzung der A46-​Rheinbrücke bei Düsseldorf-Flehe.

(394 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)