Kaarst: Todesermittlungsverfahren – Polizei ermit­telt nach Brand in Wohnhaus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Am spä­ten Donnerstagabend (29.10.), gegen 21:37 Uhr, rück­ten Polizei und Feuerwehr zu einem Brand eines Reihenhauses an der Büdericher Straße aus. 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war bereits eine starke Brand- und Rauchentwicklung aus dem Erdgeschossbereich zu erken­nen. Die Kräfte der Feuerwehr began­nen mit der Brandbekämpfung. Eine Hausbewohnerin eines angren­zen­den Hauses wurde evakuiert.

Im Rahmen der Löscharbeiten, die bis ca. 22:30 Uhr andau­er­ten, fan­den die Feuerwehrkräfte im Haus eine Person, die nur noch tot gebor­gen wer­den konnte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und zur ein­deu­ti­gen Klärung der Identität der ver­stor­be­nen Person aufgenommen.

Das Haus ist der­zeit nicht bewohn­bar. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt.

(495 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)