Trassenpflege unter Hochspannungsfreileitungen im Neusser Stadtgebiet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Verteilnetzbetreiber Westnetz beginnt Anfang November mit den Trassenpflegearbeiten im Neusser Stadtgebiet ent­lang von Hochspannungsfreileitungen. 

Die Trassenpflegearbeiten sind erfor­der­lich, um einen aus­rei­chen­den Abstand zwi­schen Leiterseil und Vegetation zu schaf­fen oder wie­der­her­zu­stel­len. Umgestürzte Bäume und abge­bro­chene Äste kön­nen Betriebsstörungen im Stromverteilnetz ver­ur­sa­chen. Auch Bäume, die in die Leitungen hin­ein­wach­sen, kön­nen zu Versorgungsunterbrechungen führen.

Westnetz ver­folgt bei den Trassenpflegarbeiten die Grundsätze des öko­lo­gi­schen Trassenmanagements, bei dem bestehende Biotope so gepflegt wer­den, dass der Leitungsbetrieb nicht gestört wird und sich gleich­zei­tig die Naturräume auf den Trassen lang­fris­tig ent­wi­ckeln können.

Die erfor­der­li­chen Arbeiten sind mit den zustän­di­gen Behörden, wie dem Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima, dem Amt für Liegenschaften, dem Forstamt und der untere Naturschutzbehörde, sowie den Eigentümern und Pächtern abge­stimmt. Sie dau­ern bis Ende Februar 2021 und fin­den werk­tags zu den übli­chen Arbeitszeiten statt.

Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt unter­halb der 110.000 Volt-​Stromleitung im Bereich Sandhofsee an der Trasse, die vom Neusser Hafen nach Norf führt und bei den Kleingärten links und rechts der Gladbacher Straße bis zum Industriegebiet Xantener Straße.

Außerdem wird die Trassenpflege im Gebiet des Südparks bis zum Industriegebiet Moselstraße und an der Kaarster Straße bis zur Autobahn A 52 durchgeführt.

Für Behinderungen im Baustellenbereich bit­tet das Unternehmen um Verständnis.

(53 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)