Grevenbroich – Neue Corona-​Schutzverordnung: Erste Maßnahmen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Die am Mittwoch zwi­schen Bund und Ländern getrof­fene Vereinbarung über wei­tere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-​Pandemie wer­den in Nordrhein-​Westfalen im Rahmen der Corona-​Schutzverordnung umgesetzt. 

Die Stadt Grevenbroich hat erste beglei­tende Maßnahmen fest­ge­legt: Ab Montag wird die städ­ti­sche Corona-​Hotline wie­der erreich­bar sein. Unter der Nummer 02181 /​608 – 333 kön­nen Fragen gestellt und Hinweise gege­ben werden.

Die Hotline ist erreich­bar mon­tags bis frei­tags von 8 bis 16 Uhr, sams­tags und sonn­tags von 9 bis 13 Uhr.

Alle städ­ti­schen Kulturveranstaltungen im November wer­den abge­sagt. Auch die tra­di­tio­nelle Kranzniederlegung am Volkstrauertag fin­det nicht statt. Der Bürgermeister hat zudem ent­schie­den, zu Beginn des Jahres 2021 kei­nen Neujahrsempfang durchzuführen.

Das Ordnungsamt wird die Kontrollen noch ein­mal ver­stär­ken. Der Schwerpunkt der Kontrollen liegt auf der Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln im Einzelhandel, die Einhaltung von Quarantäneverfügungen und der Einhaltung der Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung.

Die Maßnahmen wer­den bedarfs­weise erwei­tert oder ergänzt.

(277 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)