Rommerskirchen – St.Martins-Feiern: Trotz Corona-​Krise noch möglich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der Corona-​Herbst hat begon­nen. Auch der Rhein-​Kreis Neuss ist nicht ver­schont geblie­ben und hat die Gefährdungsstufe 2. Es ist des­halb wenig ver­wun­der­lich, dass nun die Frage auf­kommt, ob das St. Martins-​Fest im November gefei­ert wer­den kann. 

Laut der aktu­ell gel­ten­den Corona-​Schutzverordnung ist das Veranstalten von St. Martins-​Feiern grund­sätz­lich noch mög­lich. Auch die Gemeinde Rommerskirchen möchte das tra­di­tio­nelle Fest nicht unter­sa­gen, stimmt sich aber mit den Veranstaltern über die Rahmen- und Hygienebedingungen ab.

So steht die Gemeinde bereits seit Ende der Sommerferien im regen Austausch mit zahl­rei­chen St. Martin-​Komitees, Schulen, Kitas und pri­va­ten Initiativen. Gemeinsam wird ver­sucht, die ver­schie­de­nen St.Martins-Feiern auf den Dörfern coro­na­kon­form zu orga­ni­sie­ren. Bisher steht für alle Veranstalter fest, dass sie kei­nen Straßen-​Umzug orga­ni­sie­ren wollen.

Es herrscht Konsens dar­über, dass dies in einem Risiko-​Gebiet zur­zeit nicht pas­send wäre. Stattdessen wer­den Hygienekonzepte erar­bei­tet, um zumin­dest die tra­di­tio­nel­len Süßigkeiten-​Tüten an die Kinder und Jugendliche zu verteilen.

Sollten die Bürgerinnen und Bürger Rückfragen zu den St. Martin-​Regeln haben, kön­nen sie sich an das Ordnungsamt der Gemeinde Rommerskirchen wen­den (02183 80058).


Rhein-​Kreis Nachrichten – Klartext​-NE​.de – Unterstütze Sie bitte eine unab­hän­gige, lokale Berichterstattung.
Mit nur 6,- Euro monat­lich regel­mä­ßig haben Sie auch Zugang zu [+Premium]. Hier geht es weiter:

Bankkonto oder Kreditkarte über PayPal

(124 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)