Kaarst – Maskenpflicht in zwei öffent­li­chen Bereichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Die Stadt Kaarst hat dem Rhein-​Kreis Neuss zwei öffent­li­che Flächen gemel­det, die bei gleich­blei­bend hohen Inzidenzwerten künf­tig nur mit einer Mund-​Nasen-​Bedeckung pas­siert wer­den dürfen. 

Dabei han­delt es sich 1. um den Fußweg zwi­schen Rathaus-​Arkaden und Stadtsee bis zum Beginn der La-​Madaleine-​Allee sowie 2. den Fußweg von der Alten Heerstraße ins Maubiszentrum ent­lang des Döner-​Imbisses, der Bäckerei und des Schumachers mit den angren­zen­den Passagen.

In bei­den Bereichen ist bei hoher Frequenz der erfor­der­li­che Mindestabstand zwi­schen den Passanten nicht gewähr­leis­tet. Erst durch die Aufnahme die­ser Flächen in die nächste Allgemeinverfügung des Kreises wird die Maskenpflicht wirksam.

Dann wird es auch stich­pro­ben­ar­tige Kontrollen in den Fußgängerbereichen geben. Bei Verstößen setzt die Stadt zunächst auf den Erziehungseffekt einer deut­li­chen Ansprache. Nur bei einem wie­der­hol­ten Verstoß oder Unbelehrbarkeit würde ein Bußgeld ausgesprochen.

Mit ver­stärk­ten Kontrollen wird die Stadt am kom­men­den Wochenende auch die Einhaltung der Sperrstunden überwachen.

(1.698 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)