Rommerskirchen – Gill erhält Querungshilfe an der B477 – Bushaltestelle wird verlegt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Anfang 2016 wurde aus der Bürgerschaft ange­regt den Lückenschluss im Gehweg auf der Bergheimer Straße in Gill zwi­schen dem Ingendorfer Weg und dem Beginn der Bebauung herzustellen. 

Die Bergheimer Straße ist in die­sem Bereich sehr schmal und tat­säch­lich für Fahrradfahrer nicht unge­fähr­lich. Aus die­sem Grund wur­den für den Freizeitradfahrer zwei Umfahrungen rea­li­siert, die über nahe­ge­le­gene Wirtschaftswege füh­ren. Der vor­han­dene Gehweg endet der­zeit an der Bushaltestelle Ingendorfer Weg und beginnt dann wie­der an der Bebauung. Entlang der land­wirt­schaft­li­chen Parzelle befin­det sich weder ein Geh- noch ein Radweg.

Aus den vor­ge­nann­ten Gründen wurde des­halb die Querungshilfe Ingendorfer Weg ange­legt und die Bushaltestelle aus dem unbe­fes­tig­ten Bereich zur Querungshilfe ver­legt. Die Verwaltung hat des­halb vor­ge­schla­gen, den Ausbau des Gehweges nicht durch­zu­füh­ren und statt­des­sen den Landesbetreib Straßenbau zu bit­ten, am Ortseingang Gill eine wei­ter Querungshilfe zu instal­lie­ren. Hier ste­hen aus­rei­chend Flächen für eine Fahrbahnverschwenkung zur Verfügung.

Diese Vorgehensweise wurde vom Bauausschuss in sei­ner Sitzung ein­stim­mig beschlos­sen. Die Verwaltung hat dar­auf­hin dem Landesbetrieb die Maßnahme vor­ge­stellt und um Realisierung gebe­ten. Der Landesbetrieb hat die Maßnahme befür­wor­tet. Allerdings ist der Landesbetrieb der­zeit auf Grund feh­len­der per­so­nel­ler Kapazitäten nicht in der Lage die Maßnahme selbst zu pla­nen und durchzuführen.

Eine Durchführung der Maßnahme durch die Gemeinde wird vom Landesbetrieb Straßenbau mit getra­gen. Der Landesbetrieb hat dar­auf­hin eine Verwaltungsvereinbarung vor­ge­legt. Der der­zei­tige 2‑Richtungs-​Radweg endet am Ortseingang Gill, sodass der Radfahrer aus Fahrtrichtung Bergheim kom­mend die B 477 Bergheimer Straße an einer sehr unüber­sicht­li­chen Stelle que­ren muss, um auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Rommerskirchen seine Fahrt fortzusetzen.

Zukünftig wird den Radlern diese Querung durch die Mittelinsel erleich­tert. Der aus­fah­rende Verkehr wird durch den Verschwenk gebremst, sodass der Radfahrer ein­fa­cher zur Straßenmitte auf die gesi­cherte Aufstellfläche der Verkehrsinsel gelan­gen kann. Von hier aus kann er dann den ein­fah­ren­den Verkehr beob­ach­ten um dann sicher seine Fahrt auf der Fahrbahn bis zum Beginn des 2‑Richtungs- Radweges in Höhe der Gaststätte fortsetzen.


Rhein-​Kreis Nachrichten – Klartext​-NE​.de – Unterstütze Sie bitte eine unab­hän­gige, lokale Berichterstattung.
Mit nur 6,- Euro monat­lich regel­mä­ßig haben Sie auch Zugang zu [+Premium]. Hier geht es weiter:

Bankkonto oder Kreditkarte über PayPal

(249 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)