Dormagen: Mutmaßliche Trunkenheitsfahrt endet in Böschung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Am Montag (19.10.), gegen kurz vor 8 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem etwas unge­wöhn­li­chen Unfall im Bereich einer Kurve der Landstraße 35, zwi­schen Nievenheim und Gohr.

Ein 39-​Jähriger war ganz offen­sicht­lich mit sei­nem Auto von der Straße abge­kom­men und erst etwa 80 Meter spä­ter zwi­schen Büschen und Bäumen in einer Böschung zum Stehen gekommen.

Als die Beamten den unver­letz­ten Fahrzeugführer antra­fen, fiel ihnen deut­li­cher Alkoholgeruch auf. Der 39-​Jährige musste die Polizisten zur Wache beglei­ten, damit dort eine Blutprobe durch einen Arzt ent­nom­men wer­den konnte. Ein Abschleppdienst ent­fernte den beschä­dig­ten Wagen von der Örtlichkeit.

Der Unfallverursacher muss nun mit einem Strafverfahren wegen des Verdachts einer Straßenverkehrsgefährdung durch Trunkenheit am Steuer rechnen.

Der Wagen war von der Straße abge­kom­men. (Foto: Polizei Rhein-​Kreis Neuss)

Rhein-​Kreis Nachrichten – Klartext​-NE​.de – Unterstütze Sie bitte eine unab­hän­gige, lokale Berichterstattung.
Mit nur 6,- Euro monat­lich regel­mä­ßig haben Sie auch Zugang zu [+Premium]. Hier geht es weiter:

Bankkonto oder Kreditkarte über PayPal

(158 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)