Korschenbroich – SV Glehn: Laura Otto mit dem NRW-​Preis für enga­gierte Frauen im Sport ausgezeichnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Glehn – Laura Otto vom SV Glehn ist mit dem gemein­sam von der Landesregierung und dem Landessportbund ver­lie­he­nen NRW-​Preis für Mädchen und Frauen im Sport aus­ge­zeich­net worden.

Die 25 Jahre alte Spielerin und Trainerin gehörte zu den drei Nominierten in der Kategorie „Engagiert“, musste dann aber im Rennen um den mit 1.000 Euro dotier­ten Hauptpreis der Gieratherin Sandra Koglin den Vortritt las­sen. Im Rahmen eines der Corona-​Pandemie Rechnung tra­gen­den­den Festaktes über­nah­men jetzt Sport-​Staatssekretärin Andrea Milz und LSB-​Präsident Stefan Klett die Auszeichnungen im Landschaftspark Duisburg.

Ich bin über­haupt nicht ent­täuscht, dass es nicht für den ganz gro­ßen Wurf gereicht hat“, sagte Otto. Hier über­haupt zu den Ausgezeichneten zu gehö­ren, ist schon eine große Ehre. Außerdem waren die bei­den Mitbewerberinnen in der Kategorie schon sehr starke Frauen und jede von uns hätte den Hauptpreis ver­dient gehabt“, so die gebür­tige Wegbergerin. In der Tat waren die drei Bewerbungen bei den „Engagierten“ hoch­klas­sig, neben der lang­jäh­ri­gen Sportfunktionärin, Übungsleiterin und Netzwerkerin Koglin wurde Meike Endemann von der Velberter SG für den Preis nomi­niert. „Aber auch in allen ande­ren Kategorien haben tolle Frauen ken­nen­ler­nen dür­fen“, sagte Otto. Zu jedem Nominierten hatte der LSB im Vorfeld ein kur­zes Präsentationsvideo gedreht.

Land und Landesportbund ver­lei­hen seit 22 Jahren im Zwei-​Jahres-​Rhythmus die Auszeichnung für beson­dere Mädchen und Frauen im Sport. Nach dem Motto „ohne SIE gäbe es weni­ger SIEge“, wer­den die Auszeichnungen in den fünf Kategorien Sozial, Innovativ, Engagiert, Gewaltfrei und Emanzipiert ver­lie­hen. Otto wurde vom Glehner Vorsitzenden Norbert Jurczyk für die Ehrung vorgeschlagen:

Laura hat hier in den ver­gan­ge­nen Jahren maß­geb­lich dazu bei­getra­gen, dass der Mädchen- und Frauenfußball beim SV Glehn sich so her­vor­ra­gend ent­wi­ckelt hat“, so Jurczyk, der Otto zur Ehrung in das Gebläsehaus des ehe­ma­li­gen Thyssen-​Werkes beglei­ten durfte.

NRW-​Preis für Laura Otto (re.) mit Norbert Jurczyk. Foto: SV Glehn

Otto begann ihre „Karriere“ beim SV Glehn als Freiwilligendienstleistende im FSJ, blieb dem Verein im Anschluss treu und leis­tete in den ver­schie­de­nen Altersklassen Aufbauarbeit, die mit dem Finale des Niederrheinpokals und dem Aufstieg in die Niederrheinliga, der höchs­ten Verbandklasse gipfelte.

(110 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)