Grevenbroich: Verdächtiger flüch­tet unter Einsatz von Pfefferspray

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) Die Polizei rückte am Montag (12.10.), gegen 14:20 Uhr, zu einer Supermarktfiliale in einer Einkaufsgalerie an der Kölner Straße aus. Eine Seniorin war Opfer von Taschendieben geworden.

Nahezu zeit­gleich hatte es ein Angestellter der Einkaufsgalerie mit einem reni­ten­ten Verdächtigen zu tun bekom­men, der ein Reizstoffsprühgerät gegen ihn ein­setzte, um dann durch einen Ausgang auf die Karl-​Oberbach-​Straße zu flüchten.

Der Verdächtige war zuvor dabei beob­ach­tet wor­den, wie er unter einem Geländer der Supermarktfiliale hin­durch­kroch. Ob es sich mög­li­cher­weise um den Taschendieb han­delte, der zuvor die Seniorin bestahl, ist nun Gegenstand der kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermittlungen.

Nach der Beschreibung von Zeugen han­delte es sich um einen Mann, etwa 30 Jahre alt, schmal und sport­lich gebaut, mit schwar­zen Haaren, einem Vollbart, dun­kel geklei­det unter ande­rem mit einer Winterjacke.

Der Angestellte erlitt leichte Verletzungen in Form von gereiz­ten Augen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und bit­tet mög­li­che Zeugen um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 02131 300–0 mit dem zustän­di­gen Kriminalkommissariat 24.

(497 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)