Neuss /​Meerbusch: Keine Beute für fal­sche Polizeibeamte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Norf, Meerbusch (ots) Am Dienstagnachmittag (6.10.) erhielt eine Seniorin an der Isarstraße in Norf einen Anruf von einem ver­meint­li­chen Kripobeamten.

Er berich­tete über eine Einbrecherbande in der Nachbarschaft und erkun­digte sich nach den Vermögensverhältnissen der Seniorin. Als die lebens­äl­tere Neusserin dem Unbekannten am Telefon mit­teilte, dass sie nur ein­ge­schränkt Zugriff auf ihr Konto hätte, legte der Anrufer auf.

Die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss erreich­ten außer­dem am Donnerstag (8.10.) meh­rere Anrufe von Anwohnerinnen und Anwohnern aus Meerbusch, bei denen sich Unbekannte als Polizeibeamte aus­ga­ben. Die Kontaktierten gin­gen nicht auf die Forderungen ein und infor­mier­ten die echte Polizei.

Bei den oben geschil­der­ten Anrufen han­delt es sich nicht um Polizisten, son­dern offen­bar um Betrüger, die ihre Opfer in Angst und Schrecken ver­set­zen und dies für ihre Zwecke aus­nut­zen. Handeln Sie bei sol­chen Anrufen rich­tig: Legen Sie direkt auf! Melden Sie sol­che Vorfälle immer der ech­ten Polizei, ent­we­der direkt über den Notruf 110 oder die Vermittlung 02131 300–0.

Machen Sie sich immer bewusst: Die echte Polizei wird Sie nie­mals nach dem Aufbewahrungsort von Bargeld und/​oder Wertgegenständen fra­gen, geschweige denn anbie­ten, es nur zur Sicherheit abzu­ho­len und auf der Wache zu lagern. Seien Sie gene­rell miss­trau­isch, wenn sich Unbekannte nach Ihren Vermögensverhältnissen erkun­di­gen. Weitere nütz­li­che Präventionstipps fin­den Sie auf der Website Ihrer Polizei im Rhein-​Kreis Neuss: https://​rhein​-kreis​-neuss​.poli​zei​.nrw/​a​r​t​i​k​e​l​/​v​o​r​s​i​c​h​t​-​v​o​r​-​b​e​t​r​u​e​g​ern

(92 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)