Klartext​.NRW – Neuauflage: Programm „Qualifizierung des bür­ger­schaft­li­chen Engagements“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit: Mit einer Neuauflage des Programms zur „Qualifizierung des bür­ger­schaft­li­chen Engagements“ stärkt das Umweltministerium das Ehrenamt und unter­stützt Projektideen von Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen rund um die Themenfelder länd­li­che Räume, Naturschutz, Umwelt, Verbraucherschutz und Nachhaltigkeit.

Etwa sechs Millionen Bürgerinnen und Bürger enga­gie­ren sich in Nordrhein-​Westfalen ehren­amt­lich. „Mit dem Programm unter­stüt­zen wir ehren­amt­li­che Initiativen, Vereine und Privatpersonen in ihrem Einsatz für die Umwelt, die Natur und den Verbraucherschutz“, erläu­tert Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann den drit­ten Programmaufruf. Dieser steht unter dem Motto „Wir bewe­gen was – enga­giert in NRW“.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Organisationen kön­nen sich bis Ende Januar 2021 bewer­ben. Dabei müs­sen sie ihre Ideen in einer Projektskizze beschrei­ben und deut­lich machen, wo sie fach­li­che Beratung wün­schen. Das Ministerium wählt aus den ein­ge­reich­ten Vorschlägen nach fach­li­chen Gesichtspunkten aus.

Den aus­ge­wähl­ten Initiativen bie­tet das Programm kos­ten­los qua­li­fi­zierte Beratung an. Das Spektrum reicht von der Unterstützung bei der Vereinsgründung bis zur Hilfe bei der Beantragung von Fördergeldern. Pro Initiative kön­nen Beratungskosten von bis zu 20.000 Euro zur Verfügung gestellt wer­den; ins­ge­samt sind im Rahmen des Programms für die Jahre 2020 und 2021 Mittel für die Beratungen von bis zu 140.000 Euro vorgesehen.

Das Faltblatt ent­hält alle erfor­der­li­chen Informationen zur Neuauflage des Programms und für die Bewerbung fin­den Sie hier.

(17 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)