Neuss: Verdächtige Beobachtung im Garten – Polizeinotruf 110 gewählt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Pomona (ots) Am Dienstagmorgen (6.10.), gegen 8 Uhr, wurde die Polizei zur Straße „Pomona” geru­fen. Eine auf­merk­same Anwohnerin wählte den Notruf 110 und schil­derte, einen frem­den Mann in ihrem Garten zu sehen.

Die Beamten tra­fen in der nähe­ren Umgebung einen 36-​Jährigen an, der ohne fes­ten Wohnsitz ist. Bei der Durchsuchung des Mannes stell­ten die Polizisten meh­rere Gegenstände sicher, ins­be­son­dere eine höhere Anzahl an Schlüsseln. Die Ordnungshüter nah­men den 36-​Jährigen vor­läu­fig fest.

Die wei­te­ren Ermittlungen hat das zustän­dige Kriminalkommissariat 22 über­nom­men. Die Polizei prüft der­zeit, ob die mit­ge­führ­ten Gegenstände aus Einbrüchen stammen.

Bei ver­däch­ti­gen Wahrnehmungen, zum Beispiel frem­den Personen auf dem eige­nen oder einem ande­ren Grundstück, zögern Sie nicht die Polizei zu ver­stän­di­gen. Nutzen Sie im aku­ten Fall den Notruf 110 oder wäh­len Sie die 02131 300–0.

Beschreiben Sie die Verdächtigen und mög­li­che Fahrzeuge so genau wie mög­lich. Sollten Ihnen Begebenheiten erst im Nachhinein ver­däch­tig erschei­nen, stel­len Sie sich als Zeuge zur Verfügung.

Gegebenenfalls führt ein abge­le­se­nes Kennzeichen oder eine gute Personenbeschreibung auf die Spur der Täter und Straftaten kön­nen durch die Polizei mit Ihrer Hilfe auf­ge­klärt werden.

(140 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)