Grevenbroich – Maskenpflicht endet nicht beim Ausstieg

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Die Stadt Grevenbroich weist dar­auf hin, dass die Pflicht zur Mund-​Nasen-​Bedeckung im ÖPNV gemäß Corona-​Schutzverordnung auch auf den Bahnsteigen, in den Unterführungen des Bahnhofsgeländes und im Bahnhofsgebäude gilt. 

Kontrollen des Ordnungsamtes im Bahnhof haben gezeigt, dass oft­mals fälsch­li­cher­weise ange­nom­men wird, die Pflicht gelte nur im ÖPNV und ende beim Verlassen des Zuges.

Die Corona-​Schutzverordnung führt jedoch aus­drück­lich aus, dass die Pflicht „… bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs und sei­ner Einrichtungen“ besteht.

Die Stadt Grevenbroich hat im ver­gan­ge­nen Jahr das Hausrecht im Bahnhof über­nom­men. Somit führt das Ordnungsamt dort auch Kontrollen durch. Bei Verstößen gegen die Pflicht zur Mund-​Nasen-​Bedeckung im ÖPNV und sei­ner Einrichtungen wird ein Bußgeld i. H. v. 150 Euro erhoben.

(1.217 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)